Menu Search
mask

Der optimale Mietvertrag im MRG - mit zahlreichen Formulierungsmustern

Unter Berücksichtigung der WRN 2015 sowie der EU-Verbraucherrechterichtlinie

Referenten: RA SV Dr. Markus Singer / Mag. (FH) Hannes Kruplak
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 450,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

Der richtigen Mietvertragserstellung und der Hauptmietzinsgestaltung kommt nicht erst seit den Entscheidungen des ­Obersten Gerichtshofs zu ungültigen ­Vertragsklauseln eine besondere Bedeutung zu. Vor allem die letzten beiden Wohnrechts­novellen bringen einige Besonderheuten mit sich. Durch die in der Praxis sehr oft unzureichende Vertragsgestaltung sind zahlreiche ­kostspielige und aufreibende Auseinandersetzungen keine Seltenheit.

So zeigt die tägliche Praxis, dass bei der Mietvertragserstellung selbst bei Verwendung von Vertragsformularen nach wie vor viele Fehler passieren – unter anderem bei der Vereinbarung des Lagezuschlags, der Möbelmiete, der ­Wertsicherung oder bei der Regelung der Wartungs- und Erhaltungspflichten. 

Auch die unecht steuerfreie Vermietung in Folge des Stabilitätsgesetzes 2012 birgt immer noch zahlreiche Tücken zu Lasten von ­Vermietern! Nur ein einwandfreier Mietvertrag bietet die Sicherheit, im Bestreitungsfall nicht zu unterliegen, schützt die Vertragsparteien vor Benachteiligung und gewährleistet somit einen berechtigten Ertrag auf viele Jahre.

In diesem Seminar lernen Sie in leicht verständlicher Form sowie unter Anführung vieler praktischer Beispiele etwa zum „richtigen“ HAUPTMIETZINS und unter Berücksichtigung der Auswirkungen der letzten WRN („Erhaltung von Wärmebereitungsgeräten“) auf die Vermietung, wie Sie in Zukunft Mietverträge effizient und anfechtungsfest erstellen, Schwachstellen rasch erkennen und künftig vermeiden!

  • Praktischer Teil
    • Aktuelle Entscheidung des VfGH bzgl. Lagezuschlag
    • Wohnrechtsnovelle 2015: Folgen für die Praxis bei Erhaltung und Reparatur von Gasthermen, Boilern und Heizgeräten
    • Welche Vertragsregelungen macht die EU-Verbraucher­rechterichtlinie nötig, insb. das öst. VRUG – Verbraucherrechte-Richtlinie-Umsetzungsgesetz?
    • Welche Auswirkungen hat das FAGG – Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz auf die Mietverträge?
    • Wie erkenne ich effizient Schwachstellen?
    • Auf welche Vertragspunkte ist in der Praxis bes. zu achten?
    • Häufige und kostspielige Fehler bei der Mietvertragserstellung und wie Sie diese vermeiden
    • Das Einmaleins der effizienten und richtigen 
    • Mietvertragserstellung
  • Rechtlicher Teil
    • Wann kommt der Vollanwendungsbereich des MRG zur Anwendung, wann nicht? Welcher Mietzins kommt zur Anwendung? – samt Praxisbeispielen
    • Mietzinsbildungsarten im MRG – die Tücken in der Praxis
    • Der Lagezuschlag beim Richtwertmietzins – erweiterte Anforderungen durch die Rechtsprechung für dessen Wirksamkeit – viele jetzige Vereinbarungen sind unzulässig
    • Die richtige Wertsicherung des Mietzinses – 
    • Günstigkeitsvergleich und Fehler in der Praxis
    • Richtige Befristung von Mietverträgen – wann 
    • entsteht (ungewollt) ein unbefristeter Mietvertrag
    • Möbelmiete – Das „Stiefkind“ in der Praxis – richtige Vereinbarung und richtige Wertsicherung der Möbelmiete
    • Fallen bei „Kettenmietverträgen“ (mehrmalige Verlängerung eines befristeten Mietvertrages)
    • Mietzinsvorauszahlungen vs. „Mieterdarlehen” – 
    • Musterformulierung + steuerliche Besonderheiten
    • Erhaltungspflichten des Mieters – Probleme in der Praxis
    • Gasthermen – das leidliche Thema Erhaltung und Wartung – Vermieteroptimale Regelung der 
    • Wartungsverpflichtung + Musterformulierung
    • Voraussetzungen für die Überwälzbarkeit von 
    • zusätzlichen Versicherungen (z. B. Sturmschaden- und Glasbruchversicherung) + Musterformulierung
    • Stabilitätsgesetz – Vereinbarungen mit nicht zum Vorsteuer­abzug berechtigten Geschäftsmietern für den Ersatz des Vorsteuerverlustes an den Vermieter + Musterformulierung sowie Neuerungen bei Park- und Stellplätzen
    • Probleme bei Sparbuchkautionen und Bankgarantien – „Messiemieter“ – So beugen Sie richtig vor!
    • Übergabeprotokoll – Das „Stiefkind in der Praxis“ + Musterprotokoll
    • Neueste Judikatur + Checkliste für die optimale Mietvertragserstellung
  • HausverwalterInnen, ImmobilienmaklerInnen, 
  • ImmobilientreuhänderInnen 
  • Haus- und WohnungseigentümerInnen 
  • RechtsanwältInnen, RechtsanwaltsanwärterInnen, 
  • NotarInnen, NotariatskandidatInnen 
  • MitarbeiterInnen von Versicherungen, 
  • Banken, Rechtsabteilungen 
  • WirtschaftstreuhänderInnen, KonsulentInnen, GutachterInnen 
  • Interessenvertretungen, BeraterInnen, MietervertreterInnen 
  • Gemeinnützige Bauvereinigungen, Bauträger
Projektorganisation
 Gudrun Sochor,

Gudrun Sochor, MA

Seminarorganisation gu(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-17

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Nora Ceipek

Nora Ceipek

Program Planner nc(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-37

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

24.04.2018 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufswärterInnen, NO-Kandidatinnen
450 €
für die/den 1. TeilnehmerIn eines Unternehmens
410 €
pro Person bei 2 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
360 €
pro Person ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
Nach oben