Menu Search
mask

Lehrgang: Zertifizierter Objektsicherheits-Prüfer für Wohngebäude

5-tägige zertifizierte Ausbildung gem. ON B 1300

Referenten: DI Günter Zowa / DI Barbara Vanek / Ing. Robert Riemer, MSc und weitere ExpertInnen
Veranstaltungsform: Lehrgang

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 1.880,00 exkl. Ust , inkl. Frühbucherbonus von - 100 €;

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

EigentümerInnen von Wohngebäuden tragen eine besondere Verantwortung für die Sicherheit und Gesundheit in ihren Gebäuden. Sie müssen dafür sorgen, dass von ihrem Eigentum keine Gefahr für die Sicherheit von Personen oder deren Eigentum ausgeht. Objektsicherheitsprüfungen im Wohnbau sind ein essenzieller Bestandteil zur Wahrung der Sorgfaltspflicht. Durch die ÖNORM B 1300, welche mit 1.11.2012 erstmalig erschienen ist, wurde eine Referenz im Sinne des Standes der Technik für Gebäudesicherheitsprüfungen ­geschaffen, welche ­regelmäßige ­Prüf­routinen von Sichtkontrollen und zerstörungsfreien Begutachtungen fordert. 

Diese Prüfungen müssen einerseits anhand der Gegebenheiten vor Ort sowie unter Berücksichtigung der Bewilligungs­situation geplant und organisiert und andererseits durch fachkundige Personen durchgeführt werden. Letztere sind besonders ­aufgrund der interdisziplinären Vielfalt (Bautechnik – ­Elektrotechnik – Hygiene – Brandschutz – u. v. m.) gefordert.

Im Zuge der Ausbildung erhalten Sie ein umfangreiches Wissen zur selbstständigen Durchführung von Objektsicherheits­prüfungen als fachkundige Person. Mit dem Erwerb eines Zertifikats können Sie sich diese Fachkompetenz zur Vorlage gegenüber Dritten bestätigen lassen. 


Zugangsvoraussetzungen, Prüfung, Zertifikat & Rezertifizierung

Im Anschluss an den Lehrgang besteht die Möglichkeit, eine freiwillige schriftliche Prüfung abzulegen (Termine siehe Seite 6). Sie können aus einem oder mehreren Fachbereichen wählen. Um ein international anerkanntes Zertifikat „Experte/Expertin für Objektsicherheitsprüfungen von Wohngebäuden gem. ON B 1300” gem. Zertifizierungsschema der Austrian Standards plus GmbH zu erlangen, ist der Besuch des gesamten Lehrgangs Voraussetzung für den Antritt zur Prüfung. Die Prüfung findet bei einer Mindestteilnehmerzahl von 3 Personen statt. Die Prüfungsgebühr (€ 240,–) fällt pro Antritt – ­unabhängig vom Ergebnis – an. Die Anmeldung dazu ist verpflichtend! Die Gültigkeit des Zertifikats beträgt 3 Jahre. Zur Aufrechterhaltung des Zertifikats ist in weiterer Folge ein Nachweis der Weiterbildung im Ausmaß von mind. 8 Stunden pro Jahr innerhalb der vergangenen 3 Jahre zu erbringen sowie die positive Absolvierung eines Rezertifizierungsworkshops erforderlich. Wählen Sie für Ihre Weiterbildung aus unseren Immobilien-Seminaren auf www.ars.at!


Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung

Absolvierung des Lehrgang „Objektsicherheitsprüfungen für Wohngebäude gem. ON B 1300”, Mindestalter 18 Jahre, mehrjährige Praxiserfahrung im Bereich Bauen und/oder Immobilienwesen, keine einschlägigen Verurteilungen.


Ihr 5***** Vorteil! 

  • Praxisnähe und unmittelbare Umsetzung durch Top-ExpertInnen
  • Ausbildung zertifiziert durch Austrian Standards plus GmbH (Die Zertifizierung erfolgt nach den Grundsätzen der Internationalen Norm ISO/IEC 170241)
  • Attraktive Fördermöglichkeiten – auch für bestehende Dienstverhältnisse, u. a. AMS, WAFF u. v. m.
  • Frühbucherbonus von € 100,– bis 5 Wochen vor Veranstaltungsbeginn
  • Auch Inhouse – speziell auf Ihr Unternehmen zugeschnitten – buchbar!
  • Bildungsveranstaltung im Sinne des § 83 (8) ASchG (anrechenbar als Weiterbildung gem. § 77 Z 5 ASchG); 4 VÖSI-Punkte für den Weiterbildungsnachweis für SFK
  • Allgemeine Grundlagen für Objektsicherheitsprüfungen
    • Gesetzliche und normative Grundlagen
    • Aktuelle Neuigkeiten zur geplanten Normenänderung sowie Bauwerksbuch lt. BO
    • Erforderliche Daten zur Bestandsaufnahme
    • Konzeption von Objektsicherheitsprüfroutinen
    • Verantwortungsbereiche
    • Betreiberverantwortung und Organisationsverschulden (GEFMA 190)
    • Prüf-, Kontroll- und Kennzeichnungspflichten
    • Sorgfaltsverpflichtung
    • Rechtliche Konsequenzen für EigentümerInnen
    • Objektsicherheitsbeauftragter bei mangelhafter oder fehlender Durchführung
  • Technische Objektsicherheit 
    • Bautechnik mit Fallbeispielen für Wohngebäude
      • Die Grundlagen und die ÖNORM B 1300 aus der Sicht der bautechnischen Praxis
      • Aspekte für Prüfintervalle
      • Auswirkungen von Baurecht und ABGB für die Praxis
      • Die Kunst des Prüfens von Gebäuden
      • Was soll an Bauwerken/Bauteilen geprüft werden?
      • Welche Mängel treten wo auf und wie überprüft man diese?
      • Die Einhaltung welcher Vorschriften muss jedenfalls überprüft werden?
    • Allgemeine Bereiche in Wohngebäuden
      • Außenanlagen / Parkplätze im Freien
      • Technische Einrichtungen für barrierefreie Gestaltung
      • Ölheizung / Öltankraum
      • Warmwasserverteilernetz
      • Wasseraufbereitung / Hebeanlagen
      • Drucksteigerungsanlagen
      • Aufzugsanlagen
      • Zentrale Abluftanlagen und Wohnungslüftungen, sonstige Lüftungsanlagen
      • Garagen, Garagentore und Schrankenanlagen, mechanische Stellplatzeinrichtungen 
      • Kinderspielplätze
    • Elektrotechnik mit Fallbeispielen für Wohngebäude
      • Elektroinstallationen
      • Blitzschutz 
      • Anforderungen an die Errichtung von brandschutztechnischen Einrichtungen z. B.
        • Brandmeldeanlagen
        • Notbeleuchtung
        • Orientierungsbeleuchtung
        • Brandfallsteuerung
        • Elektroakustische Notwarnsysteme | Objektfunkanlagen
  • Gefahrenvermeidung und Brandschutz
    • Gefahrenvermeidung und Brandschutz
      • Organisatorischer Brandschutz / Brandschutzbeauftragte in Wohnobjekten / Eigenkontrollen
      • Brandschutzkonzepte
      • Veranlassung periodischer Überprüfungen / Verkehrs- und Fluchtweg, Rettungsweg
      • Lagerungen in allgemeinen Teilen der Gesamtanlage / Abstellen von Gegenständen
      • Hinweiszeichen und Kennzeichen / Beschilderungen, Informationen, Aushänge / Brandschutzordnung
      • Brandgefährliche Tätigkeiten, Heißarbeiten / Abwehrender Brandschutz / Erste & erweiterte Löschhilfe / Löschanlagen
      • Feuerwehrzufahrten, Löschwasserversorgung
      • Anforderungen an den Betrieb brandschutztechnischer Anlagen z. B. 
        • Notbeleuchtung, Orientierungsbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung
        • Stiegenhausentrauchung / Druckbelüftungsanlagen / Lüftungsanlagen, Brandschutzklappen
        • Brandfrüherkennung, Brandmeldeanlage / Brandfallsteuerungen / Aufzüge
        • Elektroakustische Notwarnsysteme / Objektfunkanlagen
        • Versorgungsanlagen und Absperreinrichtungen / Elektroanlage / Blitzschutz
  • Gesundheits- und Umweltschutz 
    • Einführung in die Hygiene und Grundlagen
    • Reinigung, allgemeine Sauberkeit, Hygiene, Schädlingsbekämpfung
    • Potenzielle Risiken
      • Trinkwasseranlagen, Lüftungsanlagen, Bäder, Saunen, Schwimmbiotop, Fitnessgeräte etc.
    • Gesetzliche und normative Grundlagen
    • Prüfroutine
      • Eigenkontrollen, Hygienesachverständige, Laboratorien
    • Haftung für Gesundheit und Umwelt
      • Gesundheit: Blei, Asbest, Wasser, Legionellen, Elektrik, Schimmel, Ungeziefer, Baustoffe
      • Umwelt: Umwelthaftung
    • Arbeitsplatzevaluierung für den Hausmeister / Hausbesorger / Objektsicherheitsprüfer
    • Abgasmessung
    • Dichtheitsprüfung der Anlage zur Lagerung oder zur Leitung wassergefährdender Stoffe
      • Ölauffangwannen, Öl- und Fettabscheider etc.
    • Trinkwasserversorgungsanlage
  • Einbruchsschutz und Schutz vor Außengefahren 
    • Zutrittskontrolleinrichtungen
    • Schließmechanismen / Vorhandensein von Schlüsseln im Schlüsseltresor
    • Schutz vor Hochwässern | Gefahren durch angrenzende Grundstücke
  • Personen, die für Objektsicherheit verantwortlich sind
  • Hausbetreuungsunternehmen | HausbesorgerInnen
  • EigentümerInnen von Gebäuden und Hausverwaltungen zur Ausbildung von Eigenpersonal
  • Facility Services-Anbieter | Brandschutzbeauftragte
  • Security-Firmen | Ingenieurbüros | ZiviltechnikerInnen
Projektorganisation
 Gudrun Sochor,

Gudrun Sochor, MA

Seminarorganisation gu(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-17

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Nora Ceipek

Nora Ceipek

Program Planner nc(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-37

Fax: +43 1 7138024-14

Hotel Paradies
Hotel Paradies
Straßganger Straße 380b
8054 Graz

Tel: +43 316 282 156

e-Mail: info@hotelparadies.at

www:  Hotel Paradies

02.10.2017 bis 17.10.2017 / von . bis . Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
30 %
(per TN) ab 10 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
15 %
Preisnachlass für VÖSI-Mitglieder
1
Punkte, Bildungsveranstaltung i. S. des § 83 (8) ASchG (anrechenbar als Weiterbildung gem. § 77 Z 5 ASchG)
Nach oben