ARS Personalverrechnungsnews : ARS Foren

ARS - Akademie fŁr Recht & Steuern
 

Aus den AMS-FAQ: Muss die Kurzarbeit vorzeitig beendet werden, wenn sich die Arbeitszeitstunden erhöhen?
geschrieben von: Wilhelm Kurzböck ()
Datum: 20. May 2020 19:17

Nein. Bei Erhöhung der Arbeitsleistung ist keinesfalls eine vorzeitige Beendigung der Kurzarbeit notwendig. Die Unterschreitung des
Anteils an Ausfallstunden von 10% hat keine nachteilige Auswirkung.

Die Kurzarbeitsbeihilfe wird in der Folge nur f√ľr die tats√§chlich
anfallenden Ausfallstunden gewährt (auch wenn sie unter 10% betragen).

Die im Begehren angegebenen Anzahl an Ausfallstunden bzw. der Ausfallstundenanteil beruhen auf Annahmen und sind nicht
personenbezogen, sondern letztlich erwartete Durchschnittswerte.

In Bezug auf die arbeitsrechtliche Regelung der Sozialpartnervereinbarung (Punkt IV Z 1, Seite 5 letzter Satz) bedarf die √Ąnderung
der einmal festgelegten Arbeitszeit das Einvernehmen mit dem Betriebsrat (Betriebsvereinbarung) bzw. mit den einzelnen ArbeitnehmerInnen (Einzelvereinbarung).

Dabei ist wohl zu beachten, dass die kurzarbeitenden ArbeitnehmerInnen in der Lage sein m√ľssen, innerhalb einer bestimmten Zeit an ihren Arbeitsplatz zur√ľckzukehren.

In Bezug auf die Kurzarbeitsbeihilfe des AMS k√∂nnen sich die Arbeitszeiten f√ľr einzelne Besch√§ftigte oder Gruppen von Besch√§ftigten selbstverst√§ndlich erh√∂hen. In der jeweiligen monatlichen Abrechnung sind personenbezogen nur jene Ausfallstunden anzugeben, die tats√§chlich anfallen. Sie k√∂nnen auch null sein.

Selbst wenn im Betrieb √ľberhaupt keine Ausfallstunden anfallen, ist f√ľr diesen
Monat eine Leermeldung möglich.

Die Ausfallstunden sollen in allen Kurzarbeitsmonaten so gering wie möglich sein!

Im Falle einer erfreulichen Aufwärtsentwicklung ist also das Risiko einer nachteiligen Auswirkung auf die Kurzarbeitsbeihilfe nicht
gegeben (solange die Arbeitszeitstunden bzw. die zu leistenden Stunden bei Entgeltfortzahlung mehr als 10% betragen).

Nur eine √úberschreitung des Anteils an Ausfallstunden von 90% im Kurzarbeitszeitraum w√ľrde einen R√ľckforderungstatbestand darstellen.



Dieses Thema wurde beendet.
This forum powered by Phorum.