Menu Search
mask

Anfechtungsrecht im Insolvenzverfahren

für SpezialistInnen

Referenten: Dr. Reinhard Rebernig
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 480,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Insolvenzordnung (IO) & Anfechtungsordnung (AnfO)
    • Aufbau
    • Verhältnis der Tatbestände zueinander
    • Benachteiligung als Voraussetzung der Anfechtbarkeit
    • Anfechtbare Rechtshandlungen
  • Absichtsanfechtung
    • Was ist Benachteiligungsabsicht?
    • Beweisführung
    • Wissenszurechnung
  • Unentgeltlichkeitsanfechtung
    • Subjektive Voraussetzungen?
    • Zahlungen/Sicherstellungen Dritter
  • Gläubigertatbestände
    • Kongruenz und Inkongruenz
    • Kredit, Sicherungsgeschäfte
    • Umfang der Deckungsanfechtung
    • Deckungsanfechtung im zessionsbesicherten Kontokorrent
    • Leasingentgelte, Steuerleistungen und Anfechtung
  • Anfechtung nachteiliger Rechtsgeschäfte
    • Neues zum Zessionskredit – § 31 IO
    • Anfechtbarkeit und Sanierungskonzept?
  • Aufrechnung und Anfechtung
    • Anfechtung trotz Zulässigkeit der Aufrechnung
    • „Werthaltigmachen” einer Aufrechnungslage?
  • Anfechtung im Sanierungsverfahren
  • Maßgebender Zeitpunkt bei der Anfechtung
    • Liegenschaftsgeschäfte
    • Zession künftiger Forderungen und Anfechtung
  • Anfechtungsverfahren
    • Klagebegehren
    • Notwendiges Vorbringen
    • Klagsänderung
    • Anfechtungseinrede im Verteilungsverfahren
  • Anfechtung bei grenzüberschreitendem Sachverhalt

Die Insolvenzanfechtung ist eine der tragenden Säulen des Insolvenzrechts und spielt in praktisch jedem ­Insolvenzverfahren eine Rolle. Die „Früherkennung” anfechtbarer Sachverhalte und die zutreffende Einschätzung der Chancen und Risiken sind daher essenziell für eine Durchsetzung oder Abwehr der Ansprüche.

Erfolgreiche Anfechtungen erhöhen die Quote und sind ein wichtiger Gradmesser für die Bewertung der ­Tätigkeiten des Insolvenzverwalters. Ein sicherer Umgang mit dieser Rechtsmaterie ist im Hinblick auf zu erwartende wirtschaftliche ­Auswirkungen einer Anfechtung daher für Insolvenz­gläubiger, Verwalter und den Anfechtungsgegner ­gleichermaßen bedeutsam.

Das Seminar bietet einen Überblick über Anfechtungs­tatbestände und verfahrensrechtliche Besonderheiten.

Breiten Raum nehmen die Bearbeitung von ­anonymisierten praktischen Fällen und die Diskussion dazu ein.

Dieses Spezialseminar erfordert daher Grundkenntnisse des Anfechtungsrechtes und seiner Tatbestände.

  • RechtsanwältInnen, UnternehmensjuristInnen
  • RichterInnen
  • NotarInnen
  • WirtschaftstreuhänderInnen
  • Bankfachleute
  • UnternehmenskonsulentInnen
Projektorganisation
 Ingrid Säckl

Ingrid Säckl

Seminarorganisation si(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-58

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Simone Gumpinger,

Simone Gumpinger, LL.B. (WU), MA

Program Manager / Teamleitung sig(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-593

Mobil: +43 664 88730520

Fax: +43 1 7138024-14

Hotel Schillerpark
Hotel Schillerpark
Schillerplatz
4020 Linz

Tel: +43 732 69 50

e-Mail: schillerpark@austria-trend.at

www:  Hotel Schillerpark

21.01.2019 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben