Menu Search
mask

Anti-Claim-Management - Gesetze, Entscheidungen des OGH und die ÖNORMEN

inkl. Änderungen durch das Vergaberechtsreformgesetz 2018

Referenten: ZT DI Martin Benesch / Dr. Rudolf Wach
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 480,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Grundlagenphase
    • Rechtliche Parameter – ABGB / BVergG / StPO / ÖNORM B 2110 / ÖNORM B 2118 etc.
    • Grundlagen des Verständnisses der Werkvertragsnormen
    • Pflichten der AG-Funktion
    • Das Planungsteam
    • Bedrohungspotenzial Behördenverfahren
    • Ausschreibungs- und Vergabephase
    • Risiken und Tücken im Vergabeverfahren
    • Ausschreibung als Grundpfeiler gegen Claim-Management – Vorgabe strukturierter Abläufe – Die Tücke der Lücke
  • Ausführungsphase
    • Grundlagen des Verständnisses der Werkvertragsnormen auch im Rahmen der Partnerschaftssitzung
    • Wie ist einem wirksamen Claim-Management zu begegnen?
    • Bauzeitpläne als Claim-Instrument & deren Abwehr
    • Wem gegenüber haftet die ÖBA?
    • Dokumentation
    • Alternativen
    • Risiko und dessen Verlagerung
    • Sittenwidrigkeit
    • Sphäre AuftraggeberIn / AuftragnehmerIn
    • Behinderung
    • Vertragsanpassung
    • Verfristung
    • Zinsen
    • Schlussrechnung

Wenn Sie mit der Planung, Ausschreibung, Abwicklung und Abrechnung großer Projekte im Hoch- und Tiefbau beschäftigt sind, werden Sie regelmäßig mit Claim-Management konfrontiert; unabhängig davon, ob es sich um öffentliche oder ­private Bauvorhaben handelt.

Als Anti-Claim-Management wird die vertragskonforme P­rüfung und Abwicklung von Mehrkostenforderungen im Sinne einer Abwehr ­unberechtigter Nachtragsforderungen und allfälliger Vorbereitung von gerichtlichen Auseinandersetzungen bezeichnet. Die aktuellen Werkvertragsnormen haben wesentliche Auswirkungen auf das Claim-Management. Dieses Seminar bereitet Sie auf die entstehenden Probleme im Zuge der Projekt­abwicklung vor. Um ein erfolgreiches Anti-Claim-Management zu ­betreiben ist es wichtig, die Rechtsgrundlagen und Strategien für ­sicheres Handeln, insbesondere die ­ÖNORMEN, zu kennen.

Sie erfahren wie Anbot und Claims zu einer erfolgreichen Schlussrechnung und zur ­rechtsrichtigen Prüfung führen.

Profitieren Sie aus der jahrzehntelangen Erfahrung zweier ausgewiesener Experten der Baubranche.

  • AuftraggeberInnen und AuftragnehmerInnen
  • Bauträger
  • Baumeister, Bauherren, Bauüberwacher
  • Bausachverständige
  • Behördliche Bauabteilungen, Baunebengewerbe
  • ZivilingenieurInnen, ArchitektInnen, PlanerInnen
  • In ÖBA und begleitender Kontrolle beschäftigte ProjektabwicklerInnen
  • BauwirtschaftlerInnen & BaujuristInnen, RechtsanwältInnen
  • Immobilienmanagement
  • Versicherungen
  • Infrastrukturbetriebe
  • Landesregierungen
Projektorganisation
 Christine Walser

Christine Walser

Seminarorganisation cw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-26

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Michaela Pelzelmayer

Michaela Pelzelmayer

Program Manager michaela.pelzelmayer(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-54

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

31.01.2019 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
420 €
Gebühr ab der/dem 3. TeilnehmerIn eines Unternehmens
440 €
Gebühr für die/den 2. TeilnehmerIn eines Unternehmens
480 €
Gebühr für die/den 1. TeilnehmerIn eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
20 %
Ermäßigung für Mitglieder der Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen
Nach oben