Menu Search
mask

Ausbildung zum Baukoordinator - Grundmodul

BauKG, ÖNORM B 2107 und BauV

Referenten: Hon. Prof. DI Dr. Peter Petri / DI Reinhold Steinmaurer
Veranstaltungsform: Lehrgang

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 900,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

Auszug aus dem Programm – alle Details im Folder

  • Das Bauarbeitenkoordinationsgesetz (BauKG) und die ÖNORM B 2107
    • „Funktionen & Pflichten im Rahmen des BauKG”
    • Grundverantwortung des Bauherrn
    • ProjektleiterIn
    • PlanungskoordinatorIn
    • Behördenzuständigkeit
  • Die Bauarbeiterschutzverordnung (BauV) im Zusammenwirken mit dem BauKG
    • Zusammenwirken BauV, BauKG und ÖNORM B 2107
    • Dokumentations- und Unterweisungspflichten
  • Anwendung in der Praxis
    • Erarbeitung eines SiGePlans – Praxisbeispiele
    • Sinnvolle Dokumentation ohne ausufernde Bürokratie
  • Zusammenwirken der Beteiligten
    • Zusammenhang Evaluierung und SiGePlan bzw. Unterlage
  • Basiswissen für BaukoordinatorInnen
    • Wesentliche Bestimmungen der BauV, AM-VO und AStVO
    • Verantwortung von Führungskräften
  • Gefahren erkennen und vermeiden – Tipps für PraktikerInnen
    • Gefahrenpotenziale erkennen und vermeiden
    • Baustellenkontrolle – Praxisbeispiele von Standardsituationen

Den SeminarteilnehmerInnen werden der Inhalt des Bauarbeitenkoordinationsgesetzes (BauKG) bzw. der ÖNORM B 2107 sowie die wesentlichen Bestimmungen der Bauarbeiterschutzverordnung vermittelt.


Der Umgang mit den gesetzlich geforderten Unterlagen und das Erkennen von Gefahrenpotenzialen werden geschult sowie Sicherheitsstrategien vermittelt. Anhand von realen Baustellensituationen wird die Umsetzung des Gesetzes in die Praxis erarbeitet. Gleichzeitig lernen Sie, wie Sie ohne (oft unnötige) Bürokratie sinnvoll dokumentieren – durch ­Arbeitshilfen wie Checklisten, Formulare und Internetadressen werden Sie für Ihren Arbeitsalltag ausgestattet.


Zielkonflikte werden anhand von Beispielen aus der Praxis besprochen und Lösungen zur Bewältigung aufgezeigt. ­Außerdem wird vermittelt, was Baustellenführung sicherheitstechnisch bedeutet und wie die Arbeitssicherheit in die ­Gesamt­organisation der Baustelle einzubinden ist.

 

Prüfung & Zertifikat

Am Ende des 2. Seminartages besteht die Möglichkeit einer freiwilligen schriftlichen Prüfung. Bei positivem Abschluss erhalten Sie ein von der Wirtschaft anerkanntes ARS-Zertifikat.

 

Das Konzept

Ziel ist es, die TeilnehmerInnen im Blick auf sichere Lösungen zu schulen und die gesetzeskonformen Umsetzungen des BauKG zu trainieren. Der Lehrgang gliedert sich in eine zweitägige Grundausbildung und ein eintägiges Praxis-Seminar. Diese sind je nach Ausbildungsstand, Berufserfahrung, Kenntnissen in Arbeitssicherheit am Bau und Interesse am ­Arbeit­nehmerInnenschutz individuell wählbar.

  • Bauherren, Bauträger | Führungskräfte am Bau | BauleiterInnen
  • ProjektleiterInnen, KoordinatorInnen | Örtliche Bauaufsicht
  • ArchitektInnen, Bau- und ZiviltechnikerInnen
  • Planende und ausführende BaumeisterInnen und Sicherheitsfachkräfte mit bautechnischen Vorkenntnissen
Projektorganisation
 Christine Walser

Christine Walser

Seminarorganisation cw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-26

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Michaela Pelzelmayer

Michaela Pelzelmayer

Program Manager michaela.pelzelmayer(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-54

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

18.02.2019 bis 19.02.2019 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
795 €
Gebühr ab der/dem 3. TeilnehmerIn eines Unternehmens
825 €
Gebühr für die/den 2. TeilnehmerIn eines Unternehmens
900 €
Gebühr für die/den 1. TeilnehmerIn eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für Mitglieder der Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen
15 %
Preisnachlass für VÖSI-Mitglieder
Nach oben