Menu Search

22126 - Ausbildung zum Sachverständigen für Objektsicherheitsprüfungen von Wohnbauten

3-tägiger Kurzlehrgang inkl. Workshop und schriftlicher Abschlussprüfung

Referenten: DI Günter Zowa / Ing. Robert Riemer , MSc / Arch. DI Peter Baum
Veranstaltungsform: Lehrgang

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 1.350,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Rechte und Pflichten von Sachverständigen
    • Gesetzliche Grundlagen und rechtliche Aspekte
    • Verkehrssicherungspflichten & Schutzgesetze
    • Betreiberverantwortung und Organisationsverschulden
    • Umgang der Sachverständigen mit Abweichungen zu anerkannten Regeln der Technik
    • Haftung von Objektsicherheitsprüfern
    • ÖNORM B 1300 im Detail mit Verweis auf die OIB-Richtlinien
    • Hintergrund
    • Prüfungsart | Prüfungsgrundlage (SOLL-Zustand) | Anforderung an Prüfer
    • Vorgehensweise 
    • Prüfergebnis – inklusive Praxisbeispiel
    • Anforderung lt. ÖNORM EN 16775 für Sachverständige
  • Bauliche Aspekte betreffend Objektsicherheit
    • Bauliche Bewilligungspflichten
    • Standsicherheit für Gebäude und Aufbauten
    • Baulicher Brandschutz
    • Allgemeine Anforderung an das Brandverhalten | Feuerwiderstand von Bauteilen
    • Brandabschnittsbildung | Flucht- und Rettungswege
    • Absicherung von Absturzgefahren | Geländer und Handläufe | Bauliche Brüstungen | Absturzsicherende Verglasungen
    • Schächte, Ausstiege, Einbringöffnungen etc.
    • Dachevaluierungen – inklusive Praxisbeispiel
  • Anlagentechnische und organisatorische Aspekte betreffend Objektsicherheit
    • Anlagenbezogene Bewilligungspflichten
    • Prüf- / Wartungs- / Kennzeichnungspflichten
    • Betrieblicher Bandschutz für Wohnbauten
    • Brandschutzorganisation | Brandschutzeigenkontrollen | Brandschutzpläne
    • Brandschutzkonzepte – inklusive Praxisbeispiel
    • Spezielle Verbote
    • Brandschutz-Aufbau | Organisatorischer Brandschutz
    • Notwendigkeit und Funktion von Brandschutzbeauftragten | Durchführung von Eigenkontrollen
    • Unterweisungen, Alarmorganisation | Veranlassung periodischer Überprüfungen
    • Abwehrender Brandschutz | Verhalten und Tätigkeiten im Brandfall
    • Erste und erweiterte Löschhilfe | Externe Löschwasserversorgung
    • Zugänglichkeit und Aufstellflächen für die Feuerwehr
    • Anlagentechnischer Brandschutz
    • Rauch-/ Wärme-/ Abzugsanlagen | Druckbelüftungsanlagen | Brandmeldeanlagen inkl. Brandfallsteuerungen | Feststelleinrichtungen | Steigleitungen und Wandhydranten
    • Feuerwehraufzug | Fluchtwegorientierungs- und Sicherheitsbeleuchtung
    • Elektrische Betriebsanlage inkl. Blitzschutzanlage
    • Aufzugsanlagen & Hebeeinrichtungen | Trinkwasserversorgungsanlagen
    • Gasverbrauchseinrichtungen inkl. Rauch- und Abgasanlagen
    • Spielplätze
  • Spezielle Anforderungen für Betreiber von Wohnbauten
    • Anforderungen während Umbauvorhaben
    • Garagen und überdachte KFZ-Stellplätze
    • Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz
    • Barrierefreiheit
    • Zutrittssicherheit bei Wohnbauten
    • Wohnbau – Hochhausanforderungen
  • Workshop
    • Fotorallye einer realen Gebäudebegehung mit Möglichkeit zur anschließenden Diskussion
  • Prüfung allgemein
  • Optional besteht aufgrund reger Nachfrage die Möglichkeit zur Erlangung von Befähigungsnachweisen für folgende Fachgebiete:
    • Befähigungsnachweis für die Durchführung von Betriebskontrollen für Aufzugsanlagen
    • Befähigungsnachweis für die Durchführung von visuellen Routine-Inspektionen für Spielplätze
    • Diese können im Anschluss an die allgemeine Prüfung, nach einem kurzen Update erlangt werden.

    Objektsicherheitsprüfungen für Wohnbauten sind in Österreich in der ÖNORM B 1300 allgemein geregelt und müssen – je nach spezifischen Anforderungen – beim jeweiligen Objekt unter Berücksichtigung von etwaigen zusätzlichen Bewilligungsvorgaben in Eigenverantwortung des Gebäudebetreibers umgesetzt werden.  Gebäudebetreiber ist in der Regel der Eigentümer bzw. dessen bevollmächtigter Vertreter.

    Insbesondere aufgrund der eigenen persönlichen Absicherung aber auch wegen der erhöhten Klagsfreudigkeit von Nutzern besteht für Wohnbauten eine hohe Nachfrage nach fachkundig durchgeführten Objektsicherheitsprüfungen, damit der Betreiber des Objekts einen Nachweis für die Wahrnehmung der Sorgfaltsverantwortung im Bedarfsfall vorlegen kann.

    Zur Sicherstellung des zu erfüllenden Mindest-Know-how für fachkundige Personen werden im gegenständlichen Kurzlehrgang 

    • die allgemeinen Vorgaben der international geltenden ÖNORM EN 16775 für Sachverständigentätigkeiten auf die speziellen nationalen Anforderungen der ÖNORM B 1300 idgF umgelegt.
    • alle Detailvorträge auf Basis der zu erfüllenden Eingangsvoraussetzungen für Personen mit praktischer Erfahrung im Bereich von Wohngebäuden und deren technischen Anlagen konzipiert, wodurch letztendlich Zeit und Inhalt für eine effiziente Vermittlung der relevanten Inhalte berücksichtigt wird.

    Zugangsvoraussetzungen

    • Mindestens 3-jährige nachweisliche Tätigkeit im Bereich Immobilien mit Praxisbezug, welche mit Beschreibung der jeweiligen im eigenen Verantwortungsbereich durchgeführten Tätigkeiten des gewerberechtlich verantwortlichen Leiters zu bestätigen ist.
    • Die Beschreibung der Tätigkeit mit Angabe der zugrunde gelegten gewerberechtlichen Befugnis sind dem Lehrgangsleiter zum Zwecke der Beurteilung für die Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen vorzulegen.

    Abschlussprüfung und Zertifikat

    • Für alle besuchten Vorträge erhält der Teilnehmer eine Teilnahmebestätigung.
    • Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist der Besuch des gesamten Lehrgangs. Bei positiver Absolvierung der Abschlussprüfung sowie Vorliegen einer eidesstaatlichen Erklärung betreffend Einhaltung der allgemeinen Anforderungen für Sachverständigenleistungen gemäß ÖNORM EN 16775 erhält der Teilnehmer den Befähigungsnachweis „Sachverständigentätigkeit für Objektsicherheitsprüfungen in Wohnbauten”.

    Anmerkung

    Alle personenbezogenen Bestätigungen betreffend erlangtem Wissensstand (Zertifikate, Befähigungsnachweise etc.) werden von den Experten der Zertifizierungsstelle ZT-NASV der ZT-Kanzlei ZTEC ZT GMBH sowie der ARS-Akademie für Recht, Steuern und Wirtschaft mit einer Gültigkeit von 3 Jahren ausgestellt und können danach bei Vorlage entsprechender, fachspezifischer Schulungen im Ausmaß von mindestens 16 Stunden verlängert werden.

    • Personen, welche eigenständig Sachverständigengutachten im Bereich Objektsicherheit durchführen möchten, wie z. B.:
      • Betriebliche Beauftragte in Unternehmen (Brandschutzbeauftragte, Sicherheitsfachkräfte etc.)
      • Technische Mitarbeiter im Bereich von Gebäudeverwaltungen bzw. FM-Firmen
      • Gewerberechtliche Geschäftsführer
    Projektorganisation
     Franziska Dethloff

    Franziska Dethloff

    Seminarorganisation franziska.dethloff(at)ars.at

    Tel: +43 1 713 80 24-27

    Fax: +43 1 713 80 24-14

    Konzeption
     Susanne Jäckel

    Susanne Jäckel

    Program Manager susanne.jaeckel(at)ars.at

    Tel: +43 1 713 80 24-22

    Mobil: +43 699 115 047 51

    Fax: +43 1 713 80 24-14

    ARS Seminarzentrum
    ARS Seminarzentrum
    Schallautzerstraße 2-4
    1010 Wien

    Tel: +43 1 713 80 24

    e-Mail: office@ars.at

    28.04.2021 bis 30.04.2021 / 1.Tag: 09:00-17:00 Uhr / 2.Tag: 09:00-17:00 Uhr / 3.Tag: 09:00-14:30 Uhr
    Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
    12 %
    (per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
    10 %
    (per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
    Nach oben