Menu Search
mask

Bauten auf fremdem Grund

Superädifikat & Baurecht als Kreditsicherungs- & Finanzierungsinstrument

Referenten: Univ.-Prof. Dr. Andreas Kletečka
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 460,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

Die Bedeutung von Superädifikat und Baurecht als Finanzierungsinstrumente und Grundlagen der Kreditbesicherung nimmt stetig zu. Die Durchsicht der einschlägigen Entscheidungen offenbart aber eine Fülle von Problemen, die in der ­Rechtspraxis mit Bauten auf fremdem Grund verbunden sind.  


Banken machen immer wieder die unliebsame Erfahrung, dass sich ihre hypothekarische Sicherheit wegen des ­Bestehens eines Superädifikats als wertlos erweist.


Derzeit wird im Justizministerium ein von Hon.-Prof. Dr. Claus Spruzina und dem Vortragenden Univ.-Prof. Andreas Kletečka verfasster Gesetzesentwurf verhandelt, der mit den SeminarteilnehmerInnen diskutiert wird.


Die mit den Bauten auf fremdem Grund verbundenen Gefahren werden durch den OGH noch verschärft, indem er sogar die Mietzinsobergrenzen des MRG analog ­anwendet. Gerade in letzter Zeit hat das Recht der „Überbauten“ eine ­besondere Dynamik dadurch erfahren, dass in einer aktuellen Entscheidung die Kreditsicherungs­problematik anschaulich zu Tage getreten ist. 


Das Seminar zeigt durch eine intensive und kritische Judikatur­analyse neue Entwicklungen und bietet ­praktische Lösungsmöglichkeiten.

  • Superädifikat
    • Voraussetzungen
    • Analogie zum MRG
    • MRN 2001: Ausschluss der Analogie
    • Bauwerksbegriff
    • Eigentumsvorbehalt am Superädifikat
    • Pfandrecht bei vorzeitiger Beendigung
    • Merkmale der mangelnden Belassungsabsicht
    • Umwandlung eines bestehenden Gebäudes?
    • „Anmerkung der Rangordnung” und „Vormerkung”
    • Gutgläubiger Pfandrechtserwerb
    • Löschungsklage
    • Hinterlegung, Einreihung, Ersichtlichmachung
    • Verfahrens- / Exekutions- / Insolvenzrecht
    • Exszindierung und Aussonderung
    • EO-Novelle 2008
    • Notwendigkeit einer Befristung
    • Grundbuch-Novelle 2008
    • Ausblick auf mögliche Reformen
  • Baurecht
    • Unzulässige Vereinbarungen
    • Baurechtswohnungseigentum
    • Vorratsbaurecht
    • Absicherung gegen Vertragsverstöße
    • Servitut und Reallast
    • Umwandlung bestehender Gebäude
    • Vereinigung des Baurechts mit dem Liegenschaftseigentum
    • Haftung des Erwerbers für den Baurechtszins
    • Überführung eines Superädifikats ins Baurecht
    • Baurechtsverlängerung
    • Abschreibung von Grundstücken
    • Verfahrens- / Exekutions- / Insolvenzrecht
    • Ausblick auf mögliche Reformen
  • RechtsanwältInnen, NotarInnen
  • Banken und Magistrate
  • MasseverwalterInnen
  • Rechtsabteilungen, die sich mit Bauten auf fremdem Grund befassen
  • Bauträger, BaumeisterInnen, ArchitektInnen, HausverwalterInnen, Sachverständige
  • Energiewirtschaft, Mobilfunkbetreiber
Projektorganisation
 Christine Walser

Christine Walser

Seminarorganisation cw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-26

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
Mag. Barbara Bastel-Ranftl

Mag. Barbara Bastel-Ranftl

Program Planner barbara.bastel-ranftl(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-54

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

14.12.2017 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
370 €
Gebühr ab der/dem 3. TeilnehmerIn eines Unternehmens
415 €
Gebühr für die/den 2. TeilnehmerIn eines Unternehmens
460 €
Gebühr für die/den 1. TeilnehmerIn eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben