Menu Search
mask

Böse E-Mails von MieterInnen & WohnungseigentümerInnen- PRAXISSEMINAR

Professioneller & effizienter Umgang mit E-Mails in HV & GBV

Referenten: Mag. Gabriele Schranz / Mag. (FH) Hannes Kruplak / Univ.-Lekt. Mag. Dr. Gabriele Cerwinka , MSc
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 450,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • E-Mail-Knigge für die Hausverwaltung
    • Aussagekräftiger Betreff
    • Anrede und Einleitungssätze für schwierige E-Mails
    • Dos und Don´ts in der E-Mail-Kommunikation
  • E-Mail als Kommunikationsform in der Hausverwaltung
    • Mit kurzen Sätzen zum verständlichen Text
    • Die Wirkung bestimmter Worte im geschäftlichen E-Mail
    • Längere Informationen an MieterInnen und ­WohnungseigentümerInnen per E-Mail
    • Wie vermeiden wir fehlerhafte Informationen im E-Mail?
    • Umgang mit Kritik im E-Mail der KundInnen
    • Beschwerdebeantwortung via E-Mail
  • Praktische E-Mail-Beantwortung anhand von Fällen aus der Praxis
    • Häufige Beschwerde- & Anfragefälle mittels E-Mail (u. a.):
    • Beschwerden über zu laute MieterInnen bzw. WohnungseigentümerInnen
    • Lautes Spielen von Musik bzw. zu lautes Fernsehen
    • Zu lauter Kinderlärm am Spielplatz
    • Klavierspielen / Musizieren
    • Rauchen im Stiegenhaus / am Balkon
    • Persönliche Auseinandersetzungen von MieterInnen bzw. WohnungseigentümerInnen
    • Unzureichende Mülltrennung: MieterIn bzw.  ­WohnungseigentümerIn räumt die Mistkübel zu voll
    • Ablagerungen und herrenloses Gut am Gang (z. B. Schuhkasten, Blumen) und auf Allgemeinflächen
    • Grünflächenpflege, Baum- und Strauchschnitt (einige wollen Rückschnitt, andere nicht)
    • Zu hohe Betriebskosten – Beschwerden über falsche BK-Abrechnungen
    • Zu hohe Rücklage
    • Verglasung Balkon bzw. Anbringen SAT-Schüssel oder Videokamera
    • Beschwerden über zu lange Reaktionszeiten /schlechte Erreichbarkeit der Hausverwaltung
    • Beschwerden über „Düfte und Gerüche” aus der Wohnung / vom Balkon
    • Grillerei im Garten
    • Erhöhung Mietzins / EVB – Anfragen von MieterInnen
    • Praxisbeispiele für Muster-E-Mails für die effiziente und rechtlich einwandfreie Beantwortung aus Sicht der Hausverwaltung samt rechtlicher Grundlagen und neuester Judikatur

Immer öfter schreiben WohnungseigentümerInnen und MieterInnen fordernde bzw. unangenehme E-Mails an ihre ­Hausverwaltung. Diese „bösen“ E-Mails kosten wertvolle Zeit und erfordern rechtliche Sicherheit.

Der gekonnte und zeitsparende Umgang mit der E-Mail-Kommunikation ist heute ein „Muss” in der täglichen Verwaltungsarbeit. Sie erhalten in diesem PRAXIS-Seminar das Rüstzeug für die schriftliche Beantwortung von schwierigen E-Mail-Anfragen und Beschwerden Ihrer KundInnen. Anhand von Beispielen werden Textbausteine und hilfreiches Know-how für die Praxis erarbeitet.

Zahlreiche Beispiele für Antwort-E-Mails aus der Hausverwaltungspraxis samt den erforderlichen rechtlichen Gegeben­heiten geben Ihnen Sicherheit für Ihre tägliche Verwaltungsarbeit und helfen Ihnen, Ihren E-Mail-Verkehr zu optimieren und Zeit zu sparen.

Vermeiden Sie durch eine einwandfreie Beantwortung weitere Rückfragen und sichern Sie durch professionelle E-Mail-Antworten an Ihre MieterInnen und WohnungseigentümerInnen Ihr Verwaltungsmandat. So wird Ihre Hausverwaltung als kompetenter und professioneller Partner wahrgenommen.

  • Hausverwalter/innen und HausverwalterassistentInnen
  • MitarbeiterInnen in der Hausverwaltung von gemein­nützigen Bauvereinigungen
  • MitarbeiterInnen im Sekretariat bzw. von Beschwerdestellen / Helpdesks von Hausverwaltungen und GBV
Projektorganisation
 Gudrun Sochor,

Gudrun Sochor, MA

Seminarorganisation gu(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-17

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Nora Ceipek

Nora Ceipek

Program Manager nc(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-37

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

04.03.2019 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
360 €
Gebühr ab der/dem 3. TeilnehmerIn eines Unternehmens
410 €
Gebühr für die/den 2. TeilnehmerIn eines Unternehmens
450 €
Gebühr für die/den 1. TeilnehmerIn eines Unternehmens
Nach oben