Menu Search
mask

Der schnellste Weg zur Baubewilligung - Ablauf, Umgang mit Beteiligten, Risikominimierung

inkl. OIB-Richtlinien 2015 - die wichtigsten Änderungen

Referenten: RA Mag. Michael Bodmann, MSc / MMag. Mathias Kopf, LL.M. / Architekt DI Martin P. Haas, MSc
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 460,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

Oft scheitern Bauvorhaben nicht an der inhaltlichen Vorbereitung, sondern an der mangelnden Beachtung von formellen Aspekten. Der Weg zur Baubewilligung kann sich so zu einem jahrelangen Spießrutenlauf durch viele Instanzen mit ­ungewissem Ausgang entwickeln.


Der Kontakt mit Baubehörden kann – da es sich um Organe der Gemeinden handelt – regional sehr unterschiedlich sein. Projektanten können mit BürgermeisterInnen von Kleingemeinden und den in einem solchen Umfeld vorherrschenden Interessen ebenso konfrontiert sein wie (z. B. in Wien) mit auf die Verfahrensführung spezialisierte JuristInnen und ­TechnikerInnen. Im Verfahren können Nachbarn und andere Verfahrensbeteiligte mit ihren Anliegen dem Vorhaben ­entgegentreten und dieses erheblich verzögern. 


Die Kenntnis der einschlägigen Verfahrensvorschriften erweist sich als Schlüssel zum Erfolg: Die richtigen Schritte im ­Bauverfahren können für den Bauherrn den Weg zur Genehmigung des Projekts verkürzen und Risiken frühzeitig ausschalten. 


Erfahren Sie – anhand von typischen Verfahrenssituationen – wie auf das Verhalten der Behörde und anderer Beteiligter reagiert werden kann und welche Chancen und Risiken die zur Verfügung stehenden Maßnahmen mit sich bringen. Aktuelle Neuerungen – z. B. die OIB-Richtlinien 2015 – werden im Seminar aus dem Blickwinkel der Praxis behandelt, genauso wie Entwicklungen in der Rechtsprechung, das Verfahren bei den neuen Landesverwaltungsgerichten und die jüngsten ­Bauordnungsnovellen.

  • Die wesentlichen Stationen im Bauverfahren
    • Bewilligungs-, anzeigepflichtige und bewilligungsfreie Bauvorhaben – Abgrenzung aus Sicht der Praxis
    • Sonderverfahren (z. B. § 69 WBO)
    • Bauverhandlung
    • Auflagen
    • Projektänderungen
    • Fertigstellungsanzeige etc.
  • Umgang mit Nachbarn und sonstigen Akteuren
    • Partei- und Beteiligtenstellung
    • Subjektiv-öffentliche Nachbarrechte
    • Sachverständigengutachten
    • Strategien im Umgang mit Behörden
  • Verfahrensablauf inkl. neue Verwaltungsgerichtsbarkeit
    • Die neuen Zuständigkeiten, Fristen und Rechtsmittel
    • Beschwerde an die Landesverwaltungsgerichte
    • Revision an den Verwaltungsgerichtshof
    • Säumnisschutz
  • Aktuelle Entwicklungen
    • OIB-Richtlinien 2015
    • Neuerungen durch die Novellen der Wiener und Niederösterreichischen Bauordnung; mit ersten Erfahrungswerten
    • Aktuelles aus der Rechtsprechung
    • Ausblick
  • Bauträger
  • ProjektentwicklerInnen
  • ArchitektInnen
  • ZiviltechnikerInnen
  • BaumeisterInnen
  • ImmobilienjuristInnen
  • RechtsanwältInnen
  • Gemeinden
  • Immobilieninvestoren und EigentümerInnen
  • Gemeinnützige Bauvereinigungen
Projektorganisation
 Christine Walser

Christine Walser

Seminarorganisation cw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-26

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
Mag. Barbara Bastel-Ranftl

Mag. Barbara Bastel-Ranftl

Program Planner barbara.bastel-ranftl(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-54

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

15.03.2018 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
10 %
für Mitglieder des Hauptverbandes der allgem. beeid. u. gerichtlich zert. Sachverständigen Österreichs
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufswärterInnen, NO-Kandidatinnen
460 €
Gebühr für die/den 1. TeilnehmerIn eines Unternehmens
370 €
Gebühr ab der/dem 3. TeilnehmerIn eines Unternehmens
415 €
Gebühr für die/den 2. TeilnehmerIn eines Unternehmens
Nach oben