Menu Search
mask

Derivate: Grundlagen, Absicherung und Bewertung

Wichtige Anwendungen für Praktiker - Von den Fehlern anderer lernen

Referenten: Mag. Stefan Lichtenecker , CFA, FRM
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 480,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Grundlagen von Derivaten
    • Definition und Anwendungsbereiche von Derivaten
    • Warum sind Derivate so bedeutend?
    • Finanzmathematische und statistische Hintergründe
    • Optionen vs. Termingeschäfte/Futures
    • Zahlungsprofil & Bewertung von Termingeschäften/Futures
    • Zahlungsprofil und Bewertung von Optionen
  • Hedging-Strategien mit Derivaten für Unternehmen
    • Fallbeispiel
    • Warum hedgen? Warum nicht hedgen?
    • Zielkonflikte bei Anwendung von Derivaten mit EinkäuferInnen, BilanziererInnen, CFOs und BankmitarbeiterInnen
    • Bestimmung der Risikokapazität
    • Herleitung der optimalen Hedging-Quote mittels Value-at-risk und Cashflow-at-risk
    • Liquiditätsrisiko bei Derivaten
  • Was kann bei Derivaten schief gehen?
    • Darstellung bekannter Problemfälle (Bawag vs. Stadt Linz, Long Term Capital Management, Societe Generale, Barings Bank (Nick Leeson), Land Salzburg …)
    • Lessons learned für Banken / Finanzdienstleister („Profis”)
    • Lessons learned für Unternehmen / öffentliche Hand („Nicht-Profis”)
  • Bewertung von Derivaten anhand von Excel-Fallbeispielen
    • Bewertung von Aktientermingeschäften
    • Bewertung von Devisentermingeschäften
    • Bewertung von Zinsswaps
    • Bewertung von Aktienoptionen
    • Bewertung komplexer Derivate (Beispiel Quanto-Swap) mittels Monte Carlo-Simulation

Derivate sind aus dem heutigen Finanzmanagement von Banken, Unternehmen und öffentlichen Stellen nicht mehr ­wegzudenken. Da diese Finanzinstrumente ein hohes Gefahrenmoment mit sich bringen, sind viele PraktikerInnen noch sehr vorsichtig bei deren Einsatz.

Im Seminar wird – nach einem Überblick über die wesentlichen theoretischen Grundlagen – ein Ablaufschema präsentiert, wie ein Unternehmen eine Hedging-Strategie mittels Derivaten implementiert, wobei einerseits eine optimale Hedging-Quote errechnet wird und andererseits wesentliche Restriktionen beim Einsatz von Derivaten (Liquidität, Kreditrahmen, operationale Risiken) berücksichtigt werden.

Erkennen Sie anhand spektakulärer, medienbekannter (Un)-Fälle Gefahren bei Derivaten und nehmen Sie die daraus ableitbaren Lessons Learned – sowohl für Banken als auch für Nicht-Finanzunternehmen – mit.

Erfahren Sie, wie man Derivate bewertet und wie Sie die im Seminar vorgestellten Excel-Modelle in Ihrer täglichen Praxis verwenden. Nützen Sie die Monte Carlo-Simulation als „Allzweckwaffe” zur Beantwortung formelmäßig nicht mehr ­lösbarer finanzmathematischer Fragen.

Das Seminar ist praxisorientiert und intensiv – einen Großteil der Seminarzeit verwenden die TeilnehmerInnen für die ­Diskussion einer Fallstudie sowie für die Bearbeitung praktischer Excel-Beispiele.

  • MitarbeiterInnen im Finanzbereich bzw. RisikomanagerInnen von Unternehmen
  • MitarbeiterInnen von Kreditinstituten (v. a. Treasury, FirmenkundenbetreuerInnen …)
  • WirtschaftsprüferInnen, SteuerberaterInnen
  • JuristInnen, die mit Derivaten zu tun haben (RichterInnen, RechtsanwältInnen …)
Projektorganisation
 Nora Prochaska

Nora Prochaska

Seminarorganisation pn(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-29

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Daniela Wastl,

Daniela Wastl, MA

Program Manager dw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-72

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

17.06.2019 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben