Menu Search
mask

Die erfolgreiche Anzeige in Wirtschaftsstrafsachen

Opfer und Staatsanwalt als Partner im Ermittlungsverfahren

Referenten: RA MMag. Dr. Andreas Pollak / OStA Dr. Stephan Wehrberger
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 360,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Wann liegt ein strafrechtlicher Tatverdacht vor? Praxisbeispiele zu häufigen Vermögensdelikten
  • Gibt es Verpflichtungen zur Erstattung einer ­Strafanzeige etwa aufgrund einer Vermögensfürsorgepflicht oder Dienstrechtes?
  • Strafanzeige: Gegen wen? Ehemalige Organe, Geschäftspartner, unbekannte Täter?
  • Wie detailliert und in welchem Stil wird eine ­erfolgreiche Anzeige verfasst?
  • Welche Unterlagen werden vorgelegt?
  • Wie werden Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse bei einer Strafanzeige geschützt?
  • Welche Daten dürfen bei einer Strafanzeige offengelegt werden (Kundendaten, Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse, Geschäftsbeziehungen)?
  • Wie konkret kann oder soll eine Person belastet werden? Gibt es das Risiko eines Verleumdungs­vorwurfes?
  • Erfolgsaussichten vs. Reputationsrisiken
  • Amtswegigkeit der Ermittlungen („Zurückziehung“ der Anzeige?
  • Unterschiede zum Zivilprozess)
  • Häufige Zwangsmaßnahmen (insbesondere Hausdurchsuchungen, Bankauskunft, Kontenregister, Rechtshilfe)
  • Sicherstellungsanordnungen, Herausgabe sichergestellter Daten
  • Wie wird Kontakt mit dem Staatsanwalt gehalten?
  • Effektive Zusammenarbeit mit (Buch-) Sachverständigen
  • Asset Recovery und Sicherung privatrechtlicher Ansprüche
  • Informationsgewinn durch Akteneinsicht
  • Mit welchen Verfahrenskosten ist zu rechnen?

Ergeben interne Untersuchungen Hinweise auf einen Straftäter in den eigenen Reihen oder wird das Unternehmen zum Opfer einer Straftat, stellt sich die Frage nach der Strafanzeige. Das Ermittlungsverfahren dient primär der Aufklärung eines Tatverdachtes. Es ergeben sich aber auch Chancen, zivilrechtliche Ansprüche des Opfers gegen den Täter zu sichern und durchzusetzen. So gesehen können Staatsanwalt und Opfer am selben Strang ziehen.

Die SeminarteilnehmerInnen erfahren, wie die Ermittlungsbehörde eine Strafanzeige prüft und welche Zwangsmaßnahmen ihr dabei zur Verfügung stehen. Auch die Rechte des Opfers, wie etwa Akteneinsicht, Privatbeteiligtenanschluss und ­Fortführungsantrag, werden detailliert beleuchtet. Das Seminar klärt die Frage, wann eine Strafanzeige sinnvoll oder geboten ist, wie sie erfolgversprechend verfasst werden kann und welche Unterlagen die Staatsanwaltschaft benötigt. Auch das ­Spannungsverhältnis zwischen Anzeige und der Preisgabe von Unternehmensinterna wird beleuchtet.

  • GeschäftsführerInnen, ManagerInnen, Vorstände
  • LeiterInnen und MitarbeiterInnen speziell aus den Abteilungen Recht und Compliance, Compliance Officer
  • RechtsanwältInnen
  • SteuerberaterInnen, UnternehmensberaterInnen
Projektorganisation
 Ingrid Säckl

Ingrid Säckl

Seminarorganisation si(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-58

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
Mag. Renate Kammerhofer

Mag. Renate Kammerhofer

Program Manager renate.kammerhofer(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-35

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

25.01.2019 / von 9.00 bis 13.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben