Menu Search
mask

Die neue ÖNORM B 1802-1

anhand von Gesetzesstellen, Judikaten & Fallbeispielen

Referenten: Mag. Martin Pröll / DI (FH) Dr. Michael P. Reinberg , PhD, CRE FRICS REV
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 480,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Anforderungen an das Gutachten
    • Arbeitsumfang
    • Anforderungen an die Qualifikation
  • Wahl des Bewertungsverfahrens
    • Vergleichswertverfahren
    • Sachwertverfahren
    • Ertragswertverfahren
  • Zusammenhang Gutachter – Auftraggeber (Abgabenpflichtiger) – Adressat (Abgabenbehörde)
    • Haftung (Ausschluss)
    • Verantwortlichkeit
  • Konsequenzen bedingt durch mangelnde (fehlerhafte) Gutachten
  • Steuerliche Wertmaßstäbe
  • Grundlagen der steuerlichen Liegenschaftsbewertung
    • EStG, KStG, UmgrStG, BewG, GrWV 2016/ Rechtsprechung/Steuerrichtlinien
    • Relevanz von ÖNORM B 1802 sowie LBG 1992 im Licht der VwGH-Judikatur
  • Abgabenbehördlicher Umgang mit Sachverständigen­gutachten im Rahmen der freien Beweiswürdigung
    • VwGH-Kriterien für die kritische Auseinandersetzung mit Sachverständigengutachten anhand von Beispielen
    • Gutachtensauftrag und Beweisthemendilemma
    • Grenzen von Nachbesserung und Parteiengehör
    • Umgang mit widerstreitendem Beweismaterial
    • Schwachstellenanalyse bei Gutachtensaufbau und -mängeln
    • Genauigkeitsanforderungen an die Argumentation mit Erfahrungsgut
  • Steuerlicher Wertmaßstäbe und ihre Tücken
    • „Fiktive Anschaffungskosten” und „gemeiner Wert” –zwei Seiten und keine Medaille?
    • Befundtücken bei „Teilwertgutachten”
    • Individualwert und Sorgfaltsmaßstab –
    • Anker oder Schimäre?
    • Die Wahl des Wertermittlungsverfahrens bei Ermittlung von Teilwert und fiktiven Anschaffungs­kosten – highest & best use?
    • Fremdvergleichspreis – Sorgfaltsmaßstab versus Drittvergleich
    • Positiver Verkehrswert – Immobilientransaktionen durch share deals 

Die Abgabenbehörde ist verpflichtet, sich mit den ihr vorgelegten Gutachten eingehend und kritisch auseinanderzusetzen.

Im Seminar wird aufgezeigt, welchen Kriterien Privatgutachten standhalten müssen, um im Abgabenverfahren Beweiskraft entfalten zu können. Unliebsamen Überraschungen und Steuernachforderungen soll durch Erläuterung der wesentlichsten steuerlichen Wertbegriffe anhand von Gesetzesstellen, Judikaten und Fallbeispielen vorgebeugt werden.

  • Sachverständige für Liegenschaftsbewertung
  • ImmobilientreuhänderInnen
  • SteuerberaterInnen
  • RechtsanwältInnen
  • NotarInnen
  • MitarbeiterInnen von Banken und Versicherungen
  • UnternehmerInnen
Projektorganisation
 Julia Haindl

Julia Haindl

Seminarorganisation jh(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-27

Fax: +43 1 713 80 24-14

Konzeption
 Susanne Jäckel

Susanne Jäckel

Program Manager / Teamleitung sj(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-22

Mobil: +43 699 115 047 51

Fax: +43 1 713 80 24-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

01.07.2019 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
10 %
für Mitglieder des Hauptverbandes der allgem. beeid. u. gerichtlich zert. Sachverständigen Österreichs
Nach oben