Menu Search
mask

Die Sicherheitsfachkraft und Objektsicherheitsprüfungen

Spezialseminar zur Vertiefung Ihres Know-how betreffend Objektsicherheit bei Wohn- und Nicht-Wohnbauten

Referenten: DI Günter Zowa / Ing. Alexander Kubanek / Mag. Dr. Alfred Popper
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 450,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Kurzüberblick und Neuerungen
    • Grober Überblick über die Normenserien B 1300/1301
    • Aktuelle Neuerungen
    • Bericht über praktische Erfahrungen
  • ArbeitnehmerInnenschutz
    • ArbeitnehmerInnenschutzgesetz
    • Arbeitsmittelverordnung
    • Arbeitsstättenverordnung
    • Prüfpflichten aus der Gewerbeordnung
    • Prüfpflichten aus dem Wasserrechtsgesetz, dem Eisenbahngesetz etc.
  • Rechtliche Aspekte
    • Was prüfen ArbeitsinspektorInnen und Sicherheitsfachkräfte von der ÖNORM B 1301 nicht?
    • Hinweispflichten außerhalb von gesetzlichen Verpflichtungen
    • Hygiene, Zutrittsschutz, Gebäudehaftung, Emissionen, Brandschutz, Elektrik und Statik
    • Ab wann drohen Verwaltungsstrafen, Strafgesetzbuch und Schadenersatz?
    • Wo ist die Zentralstelle, die alle Informationen übersichtlich überwacht?
    • Dinge, an die man meistens nicht denkt, die aber wichtig sind
    • Verantwortungen der Geschäftsführung, Vorstände und verantwortlichen Beauftragten

Das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG) und dessen Verordnungen regeln die wesentlichen wiederkehrend ­durchzuführenden Prüfungen innerhalb von Objekten. Parallel dazu werden durch die zuständigen Verwaltungsbehörden verschiedene Prüfpflichten auf dem Bescheidweg geregelt. Jede Objektsicherheitsprüfung muss sich u. a. mit den Themen relevanter Genehmigungsbescheide eines Objekts aber auch mit der Einhaltung der gesetzlichen Prüfpflichten befassen. Den KursteilnehmerInnen werden die Grundlagen des ASchG, die aufgrund des ASchG und anderer wesentlicher ­Materiengesetze ­geltenden Prüfpflichten, vermittelt.
In rechtlicher Hinsicht werden einerseits die rechtliche Zuordnung von Objektsicherheitsprüfungen in Zusammenhang mit dem ArbeitnehmerInnenschutz und andererseits die Haftungsproblematik, unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung, vertiefend dargestellt. Ergänzend werden aktuelle Änderungen bzw. neu erschienene, relevante Regelwerke vorgestellt.

Das Seminar dient mit 8 LE als Weiterbildungsmaßnahme zur Aufrechterhaltung Ihres Zertifikats zum/zur Objektsicherheits­prüferIn. VÖSI: Bildungsveranstaltung im Sinne des § 83 (8) ASchG (anrechenbar als Weiterbildung gem. § 77 Z 5 ASchG); 2 VÖSI-Punkte für den Weiterbildungsnachweis für SFK

  • Sicherheitsfachkräfte
  • Zertifizierte ObjektsicherheitsprüferInnen
  • Betriebliche Beauftragte
  • § 82b-PrüferInnen
  • Gewerberechtliche GeschäftsführerInnen
  • Technische LeiterInnen von Unternehmen
  • ProjektleiterInnen
  • Technische Büros und ZiviltechnikerInnen
Projektorganisation
 Gudrun Sochor,

Gudrun Sochor, MA

Seminarorganisation gu(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-17

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Susanne Jäckel

Susanne Jäckel

Program Manager / Teamleitung sj(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-22

Mobil: +43 699 11 50 47 51

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

16.05.2019 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
360 €
Gebühr ab der/dem 3. TeilnehmerIn eines Unternehmens
410 €
Gebühr für die/den 2. TeilnehmerIn eines Unternehmens
450 €
Gebühr für die/den 1. TeilnehmerIn eines Unternehmens
15 %
Preisnachlass für VÖSI-Mitglieder
Nach oben