Menu Search
mask

Erfolgsfaktoren für ein modernes IKS für Banken

IKS für Banken - lästige Pflichtübung oder Beitrag zur Effizienzsteigerung?

Referenten: Dkffr. Univ. Dorotea-E. Rebmann / StB Mag. Andrea Cerne-Stark / Mag. (FH) Günther Seyer
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 460,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

Der Vorstand von Kreditinstituten ist für die Wirksamkeit des Internen Kontrollsystems verantwortlich, das von der ­Innenrevision jährlich zu prüfen und vom Aufsichtsrat zu überwachen ist. Seit den geänderten Anforderungen im Bereich der ­aufsichtsrechtlichen Berichterstattung (AzP) richtet sich auch der Fokus der Aufsicht, und damit einhergehend der Schwerpunkt des ­Bankprüfers, mehr auf die Einrichtung und Implementierung eines Internen Kontrollsystems zur Einhaltung der aufsichtsrechtlichen Bestimmungen.


Studien zeigen einmal mehr, dass viele Institute bei der Dokumentation und Beurteilung der Angemessenheit von ­Prozessen und Kontrollen nicht ausreichend systematisch vorgehen.


Im Rahmen dieses Seminars werden Sie von erfahrenen Praktikern über die Anforderungen an ein funktionsfähiges IKS, dessen Dokumentation und Aktualisierung sowie über die Bedeutung der Funktionsfähigkeit des IKS für eine wirksame Unternehmenssteuerung informiert.


Im Fokus steht dabei vor allem die Zielsetzung, Reibungsverluste bei der Implementierung von Internen Kontrollsystemen zu vermeiden.

  • Grundlagen, gesetzliche und aufsichtsrechtliche Anforderungen
    • Anforderungen an ein Internes Kontrollsystem
    • Ziele
    • Grundbegriffe
  • Systematische Betrachtung 
    • Die fünf Komponenten des IKS nach COSO
    • Cobit
  • Dokumentation
    • Art, Umfang & Bestandteile einer IKS-Dokumentation
    • Prozessbeschreibungen, Risiko-Kontroll-Matrix
  • Implementierung bzw. Verbesserung 
    • Kriterien für ein wirksames IKS
    • Bausteine für die effektive und effiziente Ausgestaltung des IKS
    • EBA GL 44
    • Balance Risiken und Kontrollen
  • Überwachung der Funktionsfähigkeit 
    • Best Practices bei der Überwachung des IKS (Modell der 3 Verteidigungslinien)
      • Verantwortung des Geschäftsbereiches (1. Verteidigungslinie)
      • Aufgaben von Compliance und Risikocontrolling (2. Verteidigungslinie)
      • Rolle der Internen Revision (3. Verteidigungslinie)
    • Rolle des Aufsichtsrates (Prüfungsausschuss)
    • Rolle des Abschlussprüfers und der Bankenaufsicht
  • Rolle der IT für das IKS 
    • Wie kann IT das IKS unterstützen?
    • Allgemeine IT-Kontrollen (MGC)
    • Herausforderungen bei Auslagerungen
  • IKS und Schutz vor strafbaren Handlungen (Fraud)
  • Organe von Kreditinstituten
  • Compliance- & Risiko-Verantwortliche in Banken
  • IKS-Verantwortliche in Banken
  • ProjektmanagerInnen IKS in Banken
  • InnenrevisorInnen in Banken
Projektorganisation
 Nora Prochaska

Nora Prochaska

Seminarorganisation pn(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-29

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Daniela Wastl,

Daniela Wastl, MA

Program Planner dw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-72

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

18.10.2018 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben