Menu Search
mask

Forderungsdurchsetzung im Insolvenzverfahren

Was tun bei drohender Insolvenz des Geschäftspartners?

Referenten: Hon.-Prof. Dr. Franz Mohr
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 480,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Konkurs, Sanierungsverfahren – Schuldenregulierungsverfahren (Privatkonkurs)
  • Insolvenzdatei
  • Wirkungen der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens
    • Vertragsauflösungssperre
    • Vertragsabschluss mit dem Schuldner nach Eröffnung eines Insolvenzverfahrens
  • Ist die Vereinbarung eines Vertragsrücktritts für den Insolvenzfall möglich?
    • Einschränkung des Rechts zur Vertragsauflösung durch das IRÄG 2010
    • Zulässige Klauseln
  • Anmeldung der nicht gesicherten Forderung
    • Inhalt der Forderungsanmeldung | Verspätete Anmeldung
    • Bedeutung der Forderungsanmeldung, insbesondere beim Sanierungsplan
  • Gesicherter Gläubiger
    • Eigentumsvorbehalt | Pfandrecht | Aufrechnungsbefugnis
  • Geltendmachen der Vorzugsrechte im Insolvenzfall – Eigentumsvorbehalt
    • Sicherheiten | Neuerungen durch das IRÄG 2010
  • Einflussmöglichkeiten der Gläubiger im Insolvenzverfahren
  • Berücksichtigen Sie die Gefahr der Anfechtung
    • Forderungseintreibung bei drohender Insolvenz
    • Wann muss die hereingebrachte Forderung zurückgezahlt werden?
    • Wann sind Sicherheiten insolvenzfest? Problem: nachträgliche Besicherungen
  • Was bedeuten Sanierungsplan (früherer Zwangsausgleich), Zahlungsplan & Abschöpfungsverfahren für die Gläubiger?
  • Rechte und Forderungen nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens
    • Wiederaufleben der ungesicherten Forderungen
    • Wann werden Forderungen nicht gekürzt?
  • Geltendmachen der Forderungen bei ausländischer Insolvenz, Rechte am Vermögen im Ausland
  • Wann erhält der Schuldner eine Restschuldbefreiung?
  • Erleichterungen für den Schuldner durch die Privatinsolvenz-Novelle (IRÄG 2017)
  • EU-Insolvenzverordnung (EuInsVO)
    • Neuerungen bei der Forderungsanmeldung
    • Konzerninsolvenzen
    • Verhinderung des Insolvenzmissbrauchs
    • Zurückdrängung der Sekundärverfahren u. v. m. 

Neben einer ausführlichen Darstellung der Neuerungen (insb. IRÄG 2017 und EulnsVO) erfahren Sie in diesem Seminar:

  • wie Sie im Insolvenzverfahren des Geschäftspartners am besten Ihre Forderungen durchsetzen und Ihre Rechte ­wahrnehmen können,
  • wie die gesicherten und ungesicherten Forderungen im Insolvenzverfahren behandelt werden,
  • und wie Sie auf eine bevorstehende Insolvenz des Geschäftspartners reagieren sollten.
  • Unternehmer als Gläubiger
  • Mitarbeiter von Großgläubigern
  • Leiter und Mitarbeiter von Rechtsabteilungen
  • Rechtsanwälte | Steuer- & Unternehmensberater
  • Mit der Eintreibung von Forderungen befasste Personen
  • Mitarbeiter des Verkaufs und Vertriebs
  • Alle mit der Vertragsgestaltung (u. a. Liefer- & Leistungsverträge) befassten Personen
Projektorganisation
 Ingrid Säckl

Ingrid Säckl

Seminarorganisation ingrid.saeckl(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-58

Fax: +43 1 713 80 24-14

Konzeption
 Stephan Klinger,

Stephan Klinger, MSc

Program Manager stephan.klinger(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-35

Fax: +43 1 713 80 24-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

21.04.2020 / 09:00-17:00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben