Menu Search
mask

Forderungsdurchsetzung im Insolvenzverfahren

Was tun bei drohender Insolvenz des Geschäftspartners?

Referenten: Hon.-Prof. Dr. Franz Mohr
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 480,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Konkurs, Sanierungsverfahren – Schuldenregulierungsverfahren (Privatkonkurs)
  • Insolvenzdatei
  • Wirkungen der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens
    • Vertragsauflösungssperre
    • Vertragsabschluss mit dem Schuldner nach Eröffnung eines Insolvenzverfahrens
  • Ist die Vereinbarung eines Vertragsrücktritts für den Insolvenzfall möglich?
    • Einschränkung des Rechts zur Vertragsauflösung durch das IRÄG 2010
    • Zulässige Klauseln
  • Anmeldung der nicht gesicherten Forderung
    • Inhalt der Forderungsanmeldung
    • Verspätete Anmeldung
    • Bedeutung der Forderungsanmeldung, insbesondere beim Sanierungsplan
  • Gesicherter Gläubiger
    • Eigentumsvorbehalt | Pfandrecht | Aufrechnungsbefugnis
  • Geltendmachen der Vorzugsrechte im Insolvenzfall – Eigentumsvorbehalt
    • Sicherheiten | Neuerungen durch das IRÄG 2010
  • Einflussmöglichkeiten der Gläubiger im Insolvenzverfahren
  • Berücksichtigen Sie die Gefahr der Anfechtung
    • Forderungseintreibung bei drohender Insolvenz
    • Wann muss die hereingebrachte Forderung zurückgezahlt werden?
    • Wann sind Sicherheiten insolvenzfest? Problem: nachträgliche Besicherungen
  • Was bedeuten Sanierungsplan (früherer Zwangsausgleich), Zahlungsplan & Abschöpfungsverfahren für die Gläubiger?
  • Rechte und Forderungen nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens
    • Wiederaufleben der ungesicherten Forderungen
    • Wann werden Forderungen nicht gekürzt?
  • Geltendmachen der Forderungen bei ausländischer Insolvenz, Rechte am Vermögen im Ausland
  • Wann erhält der Schuldner eine Restschuldbefreiung?
  • Erleichterungen für den Schuldner
  • durch die Privatinsolvenz-Novelle (IRÄG 2017)
  • EU-Insolvenzverordnung (EuInsVO)
    • Neuerungen bei der Forderungsanmeldung
    • Konzerninsolvenzen
    • Verhinderung des Insolvenzmissbrauchs
    • Zurückdrängung der Sekundärverfahren u. a.

Insolvenzen sind keine Seltenheit. Im 1. Quartal 2018 gab es laut Kreditschutzverband über 1300 Unternehmensinsolvenzen und über 2700 Privatkonkurse, wobei bei beiden Sparten ein Zuwachs zu verzeichnen war. Dieser Anstieg war zu erwarten, da mit 1.11.2017 das IRÄG 2017 in Kraft getreten ist: Das Abschöpfungsverfahren wurde auf 5 Jahre reduziert und die Mindestquote entfällt zur Gänze. Daneben soll die Europäische Insolvenzverordnung eine Vernetzung aller Insolvenzregister der EU schaffen. Die EulnsVO bringt auch weitere für Gläubiger wichtige Änderungen, etwa Maßnahmen gegen den Insolvenzmissbrauch, die Erfassung von Vorinsolvenz­verfahren, Neuerungen bei der Forderungsanmeldung und Regelungen betreffend Konzerninsolvenzen.


Neben einer ausführlichen Darstellung der Neuerungen (insb. IRÄG 2017 und EulnsVO) erfahren Sie in diesem Seminar:

  • wie Sie im Insolvenzverfahren des Geschäftspartners am besten Ihre Forderungen durchsetzen und Ihre Rechte
  • wahrnehmen können
  • wie die gesicherten und ungesicherten Forderungen im Insolvenzverfahren behandelt werden
  • wie Sie auf eine bevorstehende Insolvenz des Geschäftspartners reagieren sollten

Damit werden Sie einerseits über Ihre Rechte im Insolvenzverfahren informiert, um Ihre Forderungen im Insolvenzverfahren besser durchsetzen zu können. Andererseits können Sie bereits bei der Vertragsgestaltung und bei Vertragsabschluss, aber auch bei der Hereinbringung einer Forderung aufgrund der Gefahr der Anfechtung, die Insolvenzgefahr des ­Vertragspartners mitberücksichtigen.


  • Unternehmer als Gläubiger
  • MitarbeiterInnen von Großgläubigern
  • LeiterInnen und MitarbeiterInnen von Rechtsabteilungen
  • RechtsanwältInnen | Steuer- & UnternehmensberaterInnen
  • Mit der Eintreibung von Forderungen befasste Personen
  • MitarbeiterInnen des Verkaufs und Vertriebs
  • Alle mit der Vertragsgestaltung (u. a. Liefer- & Leistungsverträge) befassten Personen
Projektorganisation
 Ingrid Säckl

Ingrid Säckl

Seminarorganisation si(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-58

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

05.06.2019 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben