Menu Search
mask

Haftung für Schadensfälle am Kapitalmarkt

Judikaturlinien des OGH 2006-2016

Referenten: RA Mag. Gregor Beer, LL.M. / RA Prof. Dr. Christian Winternitz, LL.M. / Dr. Erich Pitak, CFA
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 330,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

Die Frage der Haftung am Kapitalmarkt ist seit Jahren ein Dauerthema in den Medien sowie für Gerichte und Aufsichts­behörden. Die Haftung kann, um nur die primären Adressaten zu nennen, Emittenten und deren Organe, Vermittler, Berater, Vermögensverwalter, Prospektverantwortliche und Wirtschaftsprüfer treffen. 


Die Veranstaltung bietet dem angesprochenen, potentiellen Adressatenkreis sowie praktischen Rechtsanwendern einen umfassenden Überblick über die Entwicklung der einschlägigen Lehre und Judikatur der letzten Jahre. Nutzen Sie die Gelegenheit dies aus Sicht von Prozessanwälten als auch eines, an vielen unterschiedlichen Verfahren beteiligten, gerichtlich zertifizierten Sachverständigen zu erfahren. Dadurch erhalten Sie einen verständlichen Einblick in die, aus Sicht der Gerichtspraxis für die Anwendungspraxis, relevantesten Themen zur Erkennung, Vermeidung sowie zum Umgang mit ­Haftungsrisiken.

  • Risiken bei Veranlagungen
    • Symmetrische / asymmetrische Risiken 
    • Marktrisiken / unternehmensspezifische, operationelle Risiken
    • Möglichkeiten der Reduktion der Veranlagungsrisiken (aus Sicht der jeweiligen Marktteilnehmer)
    • Frage der Risikoeinschätzung vor und nach der Finanzkrise 2008
    • Frage der Risikoeinschätzung aus ex ante Sicht vor der Finanzkrise 2008
    • Welchen Risiken ist ein Anleger „unter normalen Umständen“ ausgesetzt, welche kann / muss er daher verkraften können? Hat sich an dieser Einschätzung nach 2008 etwas geändert?
    • Welche Veranlagungsrisiken sind aktuell besonders hoch, Einschätzung im Jahr 2017!
  • Anforderungen der Judikatur nach Art der Beratung /Vermittlung
    • Execution Only | Anlageberatung 
    • Vermögensverwaltung
  • Anlageberaterhaftung
    • Beweislast, Beweismaß, Beweiswürdigung, Kausalität
    • Haftung für unvorhersehbare Marktentwicklungen?
    • Haftung für Malversationen?
    • Haftung aus Nachberatung(sverpflichtung)?
    • Retrozessionen – Kick-Back-Entscheidungen: Darstellung der Judikaturentwicklung anhand geschlossener Fonds und Banken 
    • Haftung für externe, unabhängige Vermittlung? Fragen der Zurechnung und des Regresses
  • Haftung ob Struktur oder Art der Emission des Veranlagungsproduktes
    • Haftung für mangelhafte Strukturen bei Kapitalanlagen
    • Prospekthaftung und informationsbasierte Marktmanipulation
    • Haftung des Prospektkontrollors & der Abschlussprüfer
    • Haftung wegen Ad-hoc-Meldepflichtverstößen
    • Haftung wegen irreführender Werbung
  • Schadenshöhe
    • Keine Haftung für das allgemeine Marktrisiko
    • Hypothetische Alternativveranlagung 
    • Gesetzliche Beschränkungen (etwa § 11 Abs 6 KMG oder in analoger Anwendung)
    • Non liquet hinsichtlich Schaden(shöhe)
  • Kreditinstitute
  • Versicherungen
  • Wertpapierfirmen
  • Sonstige Versicherungsvermittler
  • Kreditvermittler
  • Vermögensberater
  • Steuerberater und Wirtschaftsprüfer (WT), Rechtsanwälte
Projektorganisation
 Ingrid Säckl

Ingrid Säckl

Seminarorganisation si(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-58

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Daniela Wastl,

Daniela Wastl, MA

Program Planner dw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-72

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

05.12.2017 / von 9.00 bis 13.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben