Menu Search

21550 - Haftungsrisiko bei alten Gebäuden - Denkmalschutz und Sicherheit

Recht auf Konsens oder Nachrüstverpflichtung nach OIB 2019 und OGH? inkl. Bestandschutz NEU

Referenten: Dr. Erika Pieler / DI Günter Zowa / Mag. Dr. Alfred Popper
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 490,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

9:00 - 12:00 Uhr - DI Zowa 

  • Bestandschutz (Konsens)
    • OIB 2019
    • Baurecht , Betriebsanlagenrecht, Arbeitnehmerschutz und spezielle Regelungen 
  • Betreiberverantwortung & Organisationsverschulden
  • Risikobewertung & Prioritäten von Maßnahmen
  • „Legal Compliance” – das erklärte Ziel
  • Verantwortung des B 1300-Prüfers 

13:00 - 15:00 Uhr - Dr. Pieler

  • Überblick Denkmalschutz generell
  • Was ist alles denkmalgeschützt und wo kann ich mich informieren?
  • Zuständigkeiten und Abgrenzungen
  • Veränderungen an denkmalgeschützten Gebäuden
  • (Höchst-)gerichtliche Judikatur zu Veränderungen an / Zerstörungen von Denkmalen
  • Bauvorhaben und Archäologie
  • Veränderungen in Welterbeschutzzonen

15:15 - 17:00 Uhr - Dr. Popper

      Rechtliche Aspekte

  • Konsens – Verkehrssicherheit – OGH Nuancen
  • Verantwortung der Betreiber, Verwalter und Sachverständigen
  • Der dynamische Erhaltungbegriff
  • Denkmalschutz und seine rechtlichen Auswirkungen
  • Judikatur

iZm: Hauptverband der allgem. beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen Ö., Landesverband W, NÖ, Bgld. – 10 % für Mitglieder aller Landesverbände des Hauptverbandes 

Gerade bei alten und denkmalgeschützten Bauten ist der Widerspruch zwischen Erhaltung und Sicherheit sehr groß. Eine Umrüstung auf den gebotenen Standard ist meist mit enormem Aufwand verbunden oder schlichtweg verboten.

Kann ich in denkmalgeschützten Gebäuden überhaupt Arbeitsstätten bewilligen lassen?

Der sogenannte Konsens ist ein lange aufrechterhaltener rechtlich-technischer Mythos, der bei Wohn- und Betriebsgebäuden aber durch Verkehrssicherheitspflichten und § 1319 ABGB ausgehebelt wird.

Wie weit muss ich daher alte Betriebsgebäude und Wohnhäuser umrüsten lassen?  

Das Wechselspiel von alten Bescheiden, Denkmalschutz, Erhaltungsp­flichten, Arbeitsstättenverordnung, strafrechtlichen Drohungen und Gutachten nach B 1300- und B 1301 erschwert dieses Vorhaben erheblich, zumal zusätzlich auch noch Betriebskostenaspekte berücksichtigt werden müssen.

Vermeiden Sie (teure) Haftungen und nutzen Sie die Möglichkeit, sich bei unseren Experten aus erster Hand über die neuesten technischen und rechtlichen Erkenntnisse zu informieren.

  • Sachverständige für Bau und Immobilien
  • Eigentümer sowie Hausverwalter als deren Vertreter
  • Objektsicherheitsprüfer
  • Wartungsfirmen
  • Technische und rechtliche Leiter von Unternehmen
  • Sicherheitsfachkräfte
  • Betriebliche Beauftragte
  • Öffentliche Verwaltung
  • Immobilienmakler
  • Planer
  • Facility Manager
Projektorganisation
 Franziska Dethloff

Franziska Dethloff

Seminarorganisation franziska.dethloff(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-27

Fax: +43 1 713 80 24-14

Konzeption
 Susanne Jäckel

Susanne Jäckel

Program Manager susanne.jaeckel(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-22

Mobil: +43 699 115 047 51

Fax: +43 1 713 80 24-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

16.09.2021 / 09:00-17:00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
für Mitglieder des Hauptverbandes der allgem. beeid. u. gerichtlich zert. Sachverständigen Österreichs
Nach oben