Menu Search
mask

Invaliditäts- & Berufsunfähigkeitspension

Anspruchsvoraussetzungen, korrekte Berechnung & aktuelle Judikatur des OGH

Referenten: Dr. Erika Marek
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 480,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

Seit Jahren – um nicht zu sagen seit Jahrzehnten – wird auf Ministerial- und Regierungsebene darüber diskutiert, wie die Zunahme von Pensionen wegen geminderter Arbeitsfähigkeit eingeschränkt werden könnte.

Personen, die nach dem 31.12.1963 geboren wurden, erhalten bei vorübergehender Invalidität (vorübergehender ­Berufsunfähigkeit) keine Pension, sondern  Umschulungsgeld oder Rehabilitationsgeld. Personen, die vor dem 1.1.1964 geboren wurden, bekommen bei vorübergehender Invalidität (vorübergehender Berufsunfähigkeit) eine befristete Pension. Bei dauernder Invalidität (dauernder Berufsunfähigkeit) wird allen Versicherten eine Pension zuerkannt.


Im angebotenen Seminar werden folgende Bereiche behandelt:

  • Anspruchsvoraussetzungen für eine Invaliditätspension (Berufsunfähigkeitspension)
  • Umschulungsgeld bzw. Rehabilitationsgeld für ab 1.1.1964 Geborene
  • Seit 2017 leichterer Zugang zu Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation
  • Judikatur des OGH zur Invalidität bzw. Berufsunfähigkeit
  • Tätigkeitsschutz erst mit 60 Jahren (für Frauen daher irrelevant)
  • Berechnung einer Invaliditätspension (Berufsunfähigkeitspension)
  • Erwerbstätigkeit und soziale Absicherung eines Invaliditätspensionisten (Berufsunfähigkeitspensionisten)

Informieren Sie sich in diesem Seminar bei der Pensionsrechtsexpertin darüber, welche Leistungen bei vorübergehender Invalidität (Berufsunfähigkeit) und welche bei dauernder Invalidität (Berufsunfähigkeit) vorgesehen sind und welche ­Tatsachen nach der Judikatur des OGH für die Zuerkennung einer Invaliditätspension (Berufsunfähigkeitspension) relevant bzw. irrelevant sind.

Approbationsfähig i.S. der Fortbildung gem. § 33 Abs. 3 BiBuG 2014.

Anspruchsvoraussetzungen für eine Berufsunfähigkeitspension (Invaliditäts­pension) ­Leistungen bei vorübergehender Berufsunfähigkeit an nach dem 31.12.1963 geborene Personen 

  • Rehabilitationsgeld von der Krankenkasse, Dauer und Höhe
    • Entziehung des Rehabilitationsgeldes, weil dauernde Invalidität vorliegt – was nun?
  • Umschulungsgeld vom AMS, Höhe
    • Zugang zu Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation ausgedehnt
  • Automatische Karenz bei Bezug von Rehabilitationsgeld oder Umschulungsgeld
  • Berechnung einer Berufsunfähigkeitspension
    • bei Eintritt von dauernder Berufsunfähigkeit in jungen Jahren
    • bei dauernder Berufsunfähigkeit nach vielen Versicherungsjahren
    • Erwerbstätigkeit neben einem Pensionsbezug


Rechtsprechung des OGH zu folgenden Bereichen

  • Arbeitsmarkt
    • Schlechte Chancen, tatsächlich einen 
    • Arbeitsplatz zu erhalten 
    • Krankenstände
    • Anmarschwege
  • Bessere Chancen mit 60 Jahren
    • Verweisungsmöglichkeit
  • Invalidität für Facharbeiter
    • Verweisungsfeld (Teiltätigkeiten?)
  • Berufsunfähigkeit für Angestellte
    • Zumutbarer sozialer Abstieg
  • Invalidität ohne Berufsschutz
    • Härteklausel für über 50-Jährige


Bitte nehmen Sie einen Taschenrechner mit!

  • Personalverantwortliche, LohnverrechnerInnen
  • BetriebsrätInnen, Interessenvertretungen
  • WirtschaftstreuhänderInnen, SteuerberaterInnen
  • Im Sozialbereich tätige Personen 
  • GemeindesekretärInnen
  • Alle, die mit besagter Materie arbeiten
Projektorganisation
 Nina Pototschnigg

Nina Pototschnigg

Seminarorganisation np(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-18

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
Mag. (FH) Claudia Wolf

Mag. (FH) Claudia Wolf

Program Planner clw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-41

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

22.03.2018 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
30 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufswärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben