Menu Search
mask

Kalkulationsirrtum, Sittenwidrigkeit, Bankgarantie

unter Beachtung der typischen Eigenheiten eines Bauwerkvertrages und des Bauablaufs

Referenten: RA Ing. DDr. Hermann Wenusch
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 350,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • „Rechtssicherheit”
  • Grundbegriffe des Irrtumsrechts
    • Einem Irrtum unterlegen zu sein heißt nicht jedenfalls „Pech gehabt” – das Irrtumsrecht ist ein mächtiges, wenn auch weiterhin unbekanntes Instrument
  • Arten von Irrtümern
    • Geschäftsirrtümer
    • Erklärungsirrtümer
    • Motivirrtümer
    • Rechtsirrtümer
    • Wertirrtümer | Kalkulationsirrtümer?
  • Umfang von Irrtümern
    • Wesentliche Irrtümer
    • Unwesentliche Irrtümer
    • Unerhebliche Irrtümer
  • Irrtum – Täuschung – Dissens – Gewährleistung
  • Voraussetzungen für eine erfolgreiche Anfechtung wegen Irrtums
    • Vertragsaufhebung
    • Vertragsanpassung
    • Schadenersatz
  • Einzelfälle aus der Baupraxis, die von Gerichten entschieden wurden
  • Sittenwidrigkeit … erfordert viel mehr als bloß „ein schlechtes Geschäft” zu sein
  • Bankgarantie
    • „Wie Bargeld”?
    • Einstweilige Verfügung bei rechtsmissbräuchlicher Inanspruchnahme
    • Mögliche strafrechtliche Konsequenzen

Das Seminar ist Teil des Kurzlehrgangs „Claims & Co für BaupraktikerInnen“. Weitere ­Informationen unter www.ars.at

In der Baubranche sind aufgrund der Komplexität größerer Bauvorhaben und der immer kürzeren Zeit, die für die Planung und Arbeitsvorbereitung zur Verfügung steht, Missverständnisse nahezu ­vorprogrammiert. Mitunter erscheint es ­manchmal fast so, dass schon im Voraus mit Irrtümern der Gegenseite gerechnet und versucht wird, diese allenfalls auszunützen.


Die Auswirkungen des Abschlusses eines Pauschal- oder Einheitspreisvertrages auf eine Anfechtbarkeit wegen Irrtums werden sehr ­häufig falsch erkannt. In der Praxis wird oft auf sog. Kalkulationsirrtümer hingewiesen, ohne dass klar ist, was dieser Begriff ­umfassen soll. Ebenfalls häufig verkannt werden die Anforderungen, die eine juristische Sittenwidrigkeit begründen. Oftmals als sittenwidrig werden Inanspruchnahmen von Bankgarantien gesehen. Dieses Sicherungs­instrument wird im gegebenen Zusammenhang erläutert.


Im Rahmen dieses Seminars wird zunächst ein Verständnis des Irrtumsrechts unter besonderer Beachtung der typischen ­Eigenheiten eines Bauwerkvertrages und des Bauablaufs vermittelt. Weiters werden die Anforderungen besprochen, um von juristischer Sittenwidrigkeit sprechen zu können – dies u. a. in Zusammenhang mit Bankgarantien als häufige Sicherheit in der Baupraxis.

  • PlanerInnen
  • Bautechnische BeraterInnen 
  • BauunternehmerInnen | Bauherren
Projektorganisation
 Christine Walser

Christine Walser

Seminarorganisation cw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-26

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Michaela Pelzelmayer

Michaela Pelzelmayer

Program Manager michaela.pelzelmayer(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-54

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

25.01.2019 / von 9.00 bis 12.30 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
Nach oben