Menu Search
mask

Lehrgang: Inclusive Employment Branding

Von der Arbeitgebermarke zur integrativen Beschäftigungsmarke

Referenten: Dott. Gregor Strobl / Manuel Bräuhofer , MSc.
Veranstaltungsform: Lehrgang

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 3.980,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

Module

 

Weitblick 

Sie lernen den Themenkomplex „Arbeitgebermarketing“ im Gesamtkontext des Human Resource Managements zu sehen und welchen strategischen Nutzen Sie daraus generieren. Sie erarbeiten anhand von Modellen und Beispielen aus der Praxis eine Prozessarchitektur für den Aufbau einer inklusiven Beschäftigungsmarke. Diese wird gleichzeitig der rote Faden für den Gesamtlehrgang.

  • Vorstellung Trainer & TeilnehmerInnen; Organisatorisches & Herstellung der Rahmenbedingungen
  • Was ist der Lehrgang nicht? Abgrenzung zu Recruiting und Personalentwicklung
  • Gesamtbild Lehrgang
  • Definition, Grundlagen und Reifegrade
  • Employment Brand – Beschäftigungsmarke
  • Diversity Management & CSR
  • Einbettung EB in der Organisation / im HR Bereich als Matrix-Thema
  • Erarbeitung der Prozessarchitektur und Prozessvorschau
  • Vorbereitung der Analyse des eigenen Unternehmens

Werte 
Kernelement in der Funktionalität einer Beschäftigungsmarke ist die intensive Auseinandersetzung mit Werten und Wertvorstellungen in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Das gilt sowohl innerhalb als auch außerhalb der Organisation und erfordert gleichermaßen analytische und kreative ­Kompetenzen der TeilnehmerInnen. Es wird der Frage nachgegangen was in Ihrer ­Organisation „Wert“ hat. Sie lernen Werte zu erkennen und einzuordnen. Sie sind in der Lage, bestehende und zukünftige Werte abzugleichen und daraus Handlungen und Maßnahmen für Ihre Organisation abzuleiten. Weiters setzen Sie sich mit Ihren eigenen und den in Ihrer Organisation vorherrschenden Denkmustern, Vorurteilen und stereotypen Vorstellungen auseinander.

  • Unternehmenswerte identifizieren und kritisch hinterfragen
  • Materielle und immaterielle Vermögenswerte eines Unternehmens
  • Lebensentwürfe von MitarbeiterInnen und BewerberInnen
  • Gesellschaftliche Entwicklungen und sozioökonomische Aspekte
  • Diversity & Diversitymanagement
  • Zahlen, Daten & Fakten zu Special Interest Groups
  • Fallarbeit: Unbewusste Vorurteile

Strategie 
Aus dem Gesamtwissen über die Organisation, der bestehende Unternehmensstrategie (Markt- und Geschäftsfeldstrategie) und aus den Analysen der Module 1-3 dieses Lehrganges entwickeln Sie eine Employment-Branding Strategie für Ihre Organisation. Sie definieren Ziele und erarbeiten schlagkräftige Maßnahmen. Sie identifizieren und überzeugen strategisch und operativ wichtige Partner. Dadurch sichern Sie im „War for Talents“ die nötigen Ressourcen am Arbeitsmarkt und stellen die Weichen für eine effektive Nachfolgeplanung.

  • Visions- & Leitbildprozess | USP
  • IEVP – Inclusive Employee Value Proposition 
  • Strategieentwicklung und Prozess-Setup
  • Strategische und operative Ziel- und Maßnahmendefinition
  • Binden und Gewinnen strategischer Partner (Lobby-Arbeit)

Botschaft & Wirkung 
Nach Abschluss der Analysen und der Entwicklung einer Strategie erlernen Sie hilfreiche Tools zur Erarbeitung eines operativen Projekt- und Kommunikationsplans. In diesem Modul erarbeiten Sie gemeinsam mit den TeilnehmerInnen und den Trainern konkrete Botschaften. Sie setzen sich ­intensiv mit verschiedenen Kommunikationskanälen auseinander und sind in der Lage, die internen und externen Kommunikationsprozesse auf Basis der neuen Strategie zu überarbeiten und zu ­adaptieren. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen, wie Sie Veränderungen/Nutzen darstellen können und  das ­Top-Management für Ihr Projekt begeistern.

  • Roadmap und Projektplan | Entwicklung eines Kommunikationskonzepts
  • Definition von ersten Slogans und Claims
  • Ableitung zielgruppenspezifischer Botschaften
  • Kommunikationskanäle: Print, Web 2.0
  • Recruiting- und Bewerbermanagementprozesse
  • Messbarkeit & Kennzahlen
  • Die Sprache des Managements 
  • Businessplan

Abschlusstermin 
Der Abschlusstermin besteht aus einer Präsentation Ihrer Abschlussarbeit. Sie schließen die ­Akademie mit einem von der Wirtschaft anerkannten ARS-Zertifikat ab. Die Gültigkeit des ­Zertifikats beträgt 5 Jahre. Zur Aufrechterhaltung ist ein Nachweis der Weiterbildung im Ausmaß von mind. 32 Stunden innerhalb von 5 Jahren ab Ausstellungsdatum des Zertifikats zu erbringen.

Mit diesem Lehrgang werden erstmals im deutschsprachigen Raum die Spezialdisziplinen Employer Branding und ­Diversity Management miteinander vereint. Dadurch entsteht ein völlig neuer Ansatz, welcher den zukünftigen Herausforderungen in mehrfacher Weise gerecht wird.


Von der Arbeitgebermarke zur integrativen Beschäftigungsmarke

Es geht bei der Ausgestaltung einer inklusiven Beschäftigungsmarke nicht nur darum, ein authentisches Bild des Arbeitgebers zu vermitteln. Vielmehr fließt in diesem Ansatz die ­MitarbeiterInnen- und BewerberInnenperspektive mit ein. Die interdisziplinäre Auseinandersetzung ermöglicht die ­Erarbeitung einer nachhaltigen & authentischen Beschäftigungsmarke.


Durch den Aufbau einer dynamischen, authentischen und wirkungsvollen Beschäftigungsmarke wird nachhaltige ­Wertschöpfung für das Unternehmen und die MitarbeiterInnen generiert.


Weniger Fehlbesetzungen, niedrige Fluktation, stärkere Bindung von MitarbeiterInnen, Leistungssteigerung, verbessertes Teamklima, gesteigerte Resilienz und weniger Krankenstandstage sind die Folge.


Mit Hilfe des Lehrgangs bauen Sie ein breites Fach-Know-how und Expertenwissen im Bereich Employment Branding auf und entwickeln gemeinsame Employment-Branding Strategien. Sie lernen zielgruppenspezifische Kommunikationsmaßnahmen kennen und sind nach Abschluss des Lehrgangs in der Lage, aus einer ökonomischen und zukunftsrelevanten Sicht alle Aspekte der Inklusivität bei der Entwicklung einer Beschäftigungsmarke zu berücksichtigen. 



Methoden

Im didaktischen und methodischen Aufbau des Lehrgangs wird höchstes Augenmerk auf die Transferleistung in die Unternehmen gelegt. Daher sind alle Module so gestaltet, dass das erlernte theoretische Wissen sofort in der Praxis umsetzbar wird.

  • Sie erhalten in den Präsenzveranstaltungen das nötige Handwerkszeug. Dabei werden einfache Tools und erprobte Prozesse vermittelt, welche es ermöglichen, in Ihren Unternehmen „on the job” am Thema zu arbeiten. 
  • Business Cases, Diskussionen in der TeilnehmerInnengruppe, Guest Speaker und TrainerInnen bieten die Möglichkeit, die eigene Umsetzung zu reflektieren.
  • Literaturempfehlungen unterstützen zusätzlich bei der Vorbereitung und Vertiefung.
  • Das Netzwerk der TeilnehmerInnen ermöglicht einen umfassenden Praxisaustausch, der weit über den Lehrgang ­hinausgeht. 

 

Der Aufbau

Der Lehrgang für Inclusive Employment Branding teilt sich in insgesamt 4 Module. Zu jedem Modul erhalten Sie sowohl einen theoretischen Input als auch Beispiele aus der Praxis, um effektive Employment-Branding-Strategien zu entwickeln und eine optimale Transferleistung zu garantieren. Zusätzlich treffen Sie in jedem Modul auf hochkarätige Gast-­ReferentInnen aus der Praxis. Im Rahmen von Kamingesprächen und Impulsvorträgen erhalten Sie so zusätzliche praxisrelevante ­Einblicke und die Möglichkeit sich aktiv zu vernetzen.

  • HR-Management & HR-Entwicklung
  • Marketing & Kommunikation
  • Diversity & CSR
  • Selbstständige BeraterInnen
  • UnternehmerInnen & GeschäftsführerInnen
Projektorganisation
 Nora Prochaska

Nora Prochaska

Seminarorganisation pn(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-29

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
Mag. Manora Winkler

Mag. Manora Winkler

Program Manager manora.winkler(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-24

Mobil: +43 664 88 93 02 00

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

07.03.2019 bis 27.06.2019 / von . bis . Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
Nach oben