Menu Search
mask

Mangelhafte Elektroinstallationen - Recht, Kosten & Technik für Immobilien-Fachkräfte

Verschärfte Erhaltungspflichten durch die WRN 2015!

Referenten: Dr. Peter Kovanyi / DI Michael Hirsch / Mag. Dr. Alfred Popper
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 450,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Undichte Kabel, fehlende Erdungen u. a. Unbrauchbarkeiten elektrischer Anlagen von Wohnhäusern 
    • Elektrotechnikgesetz 1992 inkl. Novelle 2016 und Wirkung auf bestehende Anlagen
    • Wesentliche Änderungen und Erweiterungen
    • Verpflichtung zum ordnungsgemäßen Betrieb elektrischer Anlagen gem. ETG § 3
    • Verantwortung beim Betrieb elektrischer Anlagen
    • Verantwortung des Anlagenbetreibers gem. ÖVE/ÖNORM EN 50110
    • Auswirkungen der Nullungsverordnung 1998
    • Auswirkung und Bedeutung des § 7a der Elektrotechnikverordnung 2002/A2
    • Typische Mängel in bestehenden elektrischen Anlagen in Wohnhäusern
    • Schutzmaßnahmen
    • Zusatzschutz mit FI-Schalter 30 mA
    • Erdungsanlagen und Potenzialausgleich
    • Ordnungsgemäßer Zustand von Steigleitungen, Stockwerksverteiler, Zählernischen, Stickleitungen und Steigleitungsabzweigdosen
    • Prüfpflicht bei elektrischen Anlagen im Allgemein-Bereich eines Wohnhauses
    • Auswirkung der TAEV bei Zählerabmeldung trotz Bestandsschutzes gem. ETG 1992
  • Pflichten des Erhalters
    • Prüfpflichten nach der ON B 1300 und 1301
    • Bestandschutz?
    • Lebensdauer von elektrischen Anlagen
    • Gefahren
    • Mieterpflichten – Garantenhaftung
    • Vermieterpflichten z. B.: § 3 MRG
    • Prüfungen als Erhaltungsarbeiten
    • Strafrecht – Zivilrecht – Mietrecht
    • ArbeitnehmerInnenschutz
    • Stand der Technik / Aufklärungspflichten 
  • Wohnrechtliche Aspekte
    • Brauchbarkeit – Kategorie
    • Wann ist die E-Anlage „gefährlich” / Erdungen
    • Unterschied Nassraum / Wohnraum
    • Mietzinsminderung
    • Verkehrsüblicher Zustand bei Erstvermietung
    • Anforderungen bei Mietrechtseintritten
    • Änderung an der Anlage durch MieterInnen
    • Anzeigepflicht der MieterInnen
    • Unsachgemäße Arbeiten als Kündigungsgrund
    • Arbeiten an der E-Anlage als Besitzstörung
    • Duldungspflicht der MieterInnen
    • Erhaltung / Verbesserung; Kostentragung
    • Investitionsersatzanspruch der MieterInnen
    • Durchsetzung von Erhaltungsarbeiten
    • Überwälzung des Erhaltungsaufwandes auf die MieterInnen
    • WE-Objekte
    • inkl. Änderungen durch die WRN 2015 – Heiztherme: Neue Erhaltungspflichten der VermieterInnen
    • Aktuelle Judikatur

Erhaltungspflichten und die Notwendigkeiten der Verkehrssicherung sind im Wohnrecht nicht immer klar abzugrenzen.

Die Erhaltungspflicht der E-Installationen wurde für HauseigentümerInnen durch die WRN 2015 wesentlich verschärft und die Judikatur zu Mietvertragsklauseln sorgte zusätzlich für Zündstoff. Die Brauchbarkeit eines Mietobjekts ist schließlich ein entscheidendes Kriterium für die Kategorie und damit für die Mietzinsbildung – Mängel bei E-Installationen stellen einen der häufigsten Anwendungsfälle für die Herabsetzung des Mietzinses dar! Laut neuesten Erkenntnissen weisen elektrische Anlagen eine Höchstlebensdauer von 30 Jahren auf: Damit vergrößert sich das Risiko einer strafrechtlichen Verurteilung von Vermieter- und VerwalterInnen aufgrund der Unterlassung von Kontrollprüfungen im Schadensfall.


Informieren Sie sich über alle aktuellen rechtlichen und technischen Aspekte von E-Installationen und den damit ­zusammenhängenden Gesundheitsgefährdungen und Klauselentscheidungen! Erfahren Sie, ob neben dem ElektrotechnikG (§§ 2,3) und der ElektrotechnikVO noch weitere Sicherheitsanforderungen existieren, ob und welche brandschutztechnischen Maßnahmen zu treffen sind und inwieweit die Erkundungs- und Aufklärungspflicht für wesentliche Änderungen und Erweiterungen reicht.

  • ImmobilienverwalterInnen/RealitätenvermittlerInnen und deren MitarbeiterInnen, HauseigentümerInnen
  • Elektro-, Bau- und Immobiliensachverständige, HaustechnikerInnen, Facility ManagerInnen
  • Gemeinden, Interessenvertretungen, Vertreter öffentlich-rechtlicher Hausverwaltungen, gemeinnützige Bauvereinigungen
  • RechtsanwältInnen, NotarInnen
Projektorganisation
 Gudrun Sochor,

Gudrun Sochor, MA

Seminarorganisation gu(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-17

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Nora Ceipek

Nora Ceipek

Program Manager nc(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-37

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

19.03.2019 / von 9.15 bis 17.15 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
360 €
Gebühr ab der/dem 3. TeilnehmerIn eines Unternehmens
410 €
Gebühr für die/den 2. TeilnehmerIn eines Unternehmens
450 €
Gebühr ab der/dem 3. TeilnehmerIn eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
10 %
für Mitglieder des Hauptverbandes der allgem. beeid. u. gerichtlich zert. Sachverständigen Österreichs
Nach oben