Menu Search
mask

Medienarbeitsrecht

Häufige branchenspezifische Probleme und passende Lösungen

Referenten: Hon.-Prof. RA Dr. Leonhard Reis
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 495,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Dienstvertrag, freies Dienstverhältnis oder Werkvertrag im Medienbereich
    • Richtige Vertragswahl
    • Abgrenzungskriterien
    • Tipps für die Vertragsgestaltung
    • Arbeits- und sozialversicherungsrechtliche Konsequenzen
    • Der anwendbare Kollektivvertrag
    • Überblick über das Künstlersozialversicherungsrecht
  • Was ist bei ausländischen MitarbeiterInnen zu beachten?
    • Ausländerbeschäftigungs- und Fremdenrecht für Medienunternehmen
  • Der Inhalt des arbeitsrechtlichen Vertragsverhältnisses
    • Auswirkungen der einzelnen branchenrelevanten Kollektivverträge
    • Rechte an den kreativen Leistungen
    • Gesonderte Vergütung für kreative Leistungen?
    • Notwendige und empfehlenswerte Vertragsinhalte
    • Tipps für die Vertragsgestaltung
  • Das Medienunternehmen als Tendenzbetrieb
    • Umfang der Mitbestimmung durch einen Betriebsrat
    • Folgen für das einzelne Dienstverhältnis
  • Haftung eines Medienunternehmers für seine MitarbeiterInnen
    • Medienrechtliche Verantwortung
    • Strafbarkeit und urheberrechtliche Haftung des Unternehmers
  • Aktuelle Judikatur & Praxisbeispiele

In der Medienbranche beschäftigte Personen sind häufig mit spezifischen arbeitsrechtlichen Fragen und Problemstellungen ­konfrontiert, die in diesem Seminar ausführlich behandelt werden. 

Gerade in dieser Sparte werden oft freie Mitarbeiter beschäftigt, wobei die unzutreffende Einordnung von Angestellten als freie Mitarbeiter für den Arbeitgeber nachhaltige wirtschaftliche Folgen haben kann. Im Rahmen eines Beschäftigungs­verhältnisses mit Kreativen entstehen weiters urheberrechtlich geschützte Arbeitsergebnisse und Medienprodukte, weshalb hierbei auch das Urheber- und das Medienrecht zu beachten sind. Insbesondere dreht sich alles um die Frage, wem die Rechte an ihnen zustehen und wie die Verträge entsprechend zu gestalten sind, um kostspielige Auseinander­setzungen und urheberrechtliche Klagen im Nachhinein zu vermeiden. Auch die medienrechtliche Haftung eines Unter­nehmers für die von seinen Mitarbeitern geschaffenen Medienprodukte hat weitreichende wirtschaftliche Konsequenzen.

Die Schwerpunkte des Seminars liegen sowohl auf den Besonderheiten der medienrechtlichen Arbeitsverhältnisse ­generell als auch auf den jeweils in den Betrieben der Teilnehmer anzuwendenden Kollektivverträgen. Durch das ­individuelle ­Eingehen auf die entsprechenden Sparten sollen Fehler vermieden werden, die weitreichende wirtschaftliche Folgen haben können. 

  • Personalverantwortliche Personen, kaufmännische LeiterInnen, GeschäftsführerInnen sowie JuristInnen
    • im Verlags-, Zeitungs- und Zeitschriftenwesen
    • in der Film- und Musikbranche bzw. in Fernseh- und Radioanstalten
    • in Vereinen im Kunst- und Kulturbereich
    • in der Werbung und den kreativen Dienstleistungen
Projektorganisation
 Nina Pototschnigg

Nina Pototschnigg

Seminarorganisation np(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-18

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
Mag. (FH) Claudia Wolf

Mag. (FH) Claudia Wolf

Program Manager clw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-41

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

05.03.2019 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
30 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben