Menu Search
mask

Mietzinsüberprüfungsverfahren für VermieterInnen

Topaktuell – Auswirkungen der neuen Entscheidung zum Lagezuschlag (5 Ob 44/17v)

Referenten: RA Mag. Daniel Richter
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 320,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Mietrechtliche Grundlagen der Mietzinsüberprüfung
    • Vorschriften über die Mietzinsbildung und deren Anwendbarkeit
    • Notwendige Erhebungen des Vermieters / der Vermieterin bei Verfahrenseinleitung
    • Beurteilung von Zu- und Abschlägen, Lagezuschlag
    • Förderungsrechtliche Anknüpfungspunkte für die Anwendung des MRG
    • Verzicht auf Mietzinsüberprüfung möglich?
    • Anknüpfungspunkte für Vereinbarung angemessenen Mietzinses
    • Frist für die Geltendmachung der Mietzinsüberprüfung, Präklusion
  • Neue Entscheidung des OGH zum Lagezuschlag (5 Ob 44/17v)
    • Besprechung des Inhalts und der praktischen Auswirkungen der Entscheidung
    • Konsequenzen für die aktuelle Praxis
    • Bisherige Erfahrungen mit der neuen Entscheidung
  • Verfahrensablauf und Strategien
    • Verfahren vor der Schlichtungsstelle
    • Mietrechtliches Außerstreitverfahren
    • Anrufung des Gerichts, Zeitpunkt
    • Weiteres Verfahren bei Gericht
    • Gutachten der Schlichtungsstelle vs. Gutachten
    • des Gerichts
    • Wichtiges zum Vergleichsabschluss, Vor- und Nachteile
    • Umgang mit Mietervetretungen & Prozessfinanzierern
    • Verfahrenskosten
  • Vermeidung von Fehlern bei der Vertragsgestaltung
    • Analyse der Bestandsituation
    • Drohende Ansprüche erkennen und einschätzen
    • Optimierung des Mietvertrags
    • Wirksame Vereinbarung eines Lagezuschlags
    • Vereinbarung von Möbelmiete
    • Nachträgliche Mietzinsvereinbarungen
    • Pauschalmietzins
  • Erfahrungsaustausch der TeilnehmerInnen mit dem Vortragenden

Immer öfter lassen MieterInnen den Mietzins gerichtlich überprüfen, die diesbezüglichen Verfahren bei Schlichtungsstelle und Gericht nehmen stetig zu.

Neben den etablierten Mieterschutzvereinigungen, die in solchen Verfahren MieterInnen begleiten, treten nun auch ­vermehrt und aktiv sogenannte Prozessfinanzierer auf, die ihr Geschäftsmodell darauf aufbauen, von ­Mietzinsüberprüfungen durch Verrechnung eines ­prozentuellen Anteils des erstrittenen Betrags zu profitieren.

In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie als VermieterIn richtig reagieren sollten, wenn Sie mit solchen Ansprüchen ­konfrontiert werden. Themen sind nicht nur die mietrechtlichen Grundlagen der Mietzinsbildung und Mietzins­überprüfung, sondern vor allem auch, wie Sie aus Vermieter­sicht strategisch am besten mit solchen ­Verfahren umgehen und Ihre Position ­optimieren können.

Eine neue Entscheidung des OGH zum Lagezuschlag sorgt seit Beginn des Jahres für Diskussionen und könnte erhebliche Auswirkungen auf die bisherige Praxis haben. Im Seminar soll auch diese für Mietzinsüberprüfungsverfahren wichtige Entscheidung und ihre möglichen Auswirkungen auf die Praxis genauso besprochen werden, wie die Reaktionsmöglichkeiten des Vermieters / der Vermieterin.

Informieren Sie sich rechtzeitig bei unserem Experten, wie Sie als VermieterIn kostspielige Fehler vermeiden und ­strategisch richtig reagieren!

  • ZinshauseigentümerInnen | ImmobilieninvestorInnen
  • ImmobilienentwicklerInnen | Immobilienunternehmen
  • Immobilienverwaltungen, Family Offices | ImmobilienmaklerInnen
  • RechtsanwältInnen und RechtsanwaltsanwärterInnen
Projektorganisation
 Gudrun Sochor,

Gudrun Sochor, MA

Seminarorganisation gu(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-17

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Nora Ceipek

Nora Ceipek

Program Manager nc(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-37

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

29.05.2019 / von 9.30 bis 13.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
255 €
Gebühr ab der/dem 3. TeilnehmerIn eines Unternehmens
290 €
Gebühr für die/den 2. TeilnehmerIn eines Unternehmens
320 €
Gebühr für die/den 1. TeilnehmerIn eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben