Menu Search
mask

Mitarbeiter-Fehlverhalten

Fernbleiben - Krankenstandsmissbrauch - Weisungswidrigkeit - Alkohol, Belästigungen, Beleidigungen

Referenten: o. Univ.-Prof. Dr. Franz Schrank
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 560,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Welche Bereiche können Pflichtverletzungen betreffen? Was ist rechtlich zu beanstanden? Was nicht?
    • Verletzung von Arbeitspflichten
      • Ungerechtfertigtes Fernbleiben
      • Sonstige Pflichtverletzungen, z. B. Nichtbefolgung von Weisungen
      • Verletzung von Nebenpflichten
    • Konkurrenzierungen, Nebenbeschäftigungen
      • Preisgabe sensibler Informationen, z. B. über Facebook
      • Fehlverhalten im Krankenstand? Krankenstandsmissbrauch?
      • Alkohol? Ungehörige Bekleidung?
      • Besonderheiten für etwaiges Fehlverhalten
    • gegenüber Kunden, Lieferanten etc.
  • Interne Umgangs- & Verhaltensfehler gegenüber ­Vorgesetzten, ArbeitskollegInnen und Untergebenen
    • Was muss bzw. darf der Arbeitgeber nicht akzeptieren oder dulden?
    • Was ist rechtlich relevantes Mobbing?
    • Was kostet Mobbing? Abhilfepflichten? Risiken bei nicht ausreichender Hilfe? Ist Mobbing auch ein Entlassungsgrund?
    • Ehrverletzungen, Tätlichkeiten: im oder außer Dienst
    • Belästigungen: sexuelle und sonstige
  • Keine voreiligen Schlüsse
    • Mit welchen Rechtfertigungen ist zu rechnen?
    • Welche davon zählen?
  • Wie kommt man zu den notwendigen Fakten / Informationen?
    • Welche Grenzen gilt es hierbei zu beachten?
    • Auswirkungen fehlender Mitbestimmung des Betriebsrats
    • Freie Beweiswürdigung: Warum sie schon im Hause relevant ist
  • Was man rechtlich gegen Pflichtverstöße unternehmen kann
    • Versetzungen?
    • Kündigung oder besser gleich Entlassung?
    • Was reicht für die Entlassung – was nicht?
    • Mitbestimmung des Betriebsrats?
  • Praktische Hinweise zum „Durchbringen“ von Sanktionen
    • Beweissicherung
    • Chance zur Rechtfertigung?
    • Unverzüglichkeitsgebot
  • Fehlverhalten einfach hinnehmen?
    • Welche Risiken birgt diese Strategie?

Wie oft haben Sie sich schon über die eine Mitarbeiterin oder den anderen Mitarbeiter geärgert – teils zu Unrecht, teils auch wegen eines Missverständnisses? Emotionen führen nicht selten zu Überreaktionen, die rechtlich im Ernstfall nicht halten, zumindest aber dauer­haften Schaden in den Beziehungen anrichten.

Freilich gibt es viele gute – auch rechtliche – Gründe dafür, nicht alles hinzunehmen, was einem nicht passt. Gerade ­deshalb ist es besonders wichtig, bei Fehlern und Pflichtverletzungen anhand wichtiger aktueller Recht­sprechungsbeispiele ein Gespür dafür zu entwickeln, wo die Chancen und Grenzen für entsprechende Maßnahmen liegen. Auch das Arbeitsleben ist vielfältig: Was hat den OGH zu einer Entlassung veranlasst, was nicht?

Um nicht zu wenig bzw. zu viel oder etwas schlicht nur zum falschen Zeitpunkt zu tun, empfiehlt sich die vorsorgliche ­Befassung mit diesem sensiblen Thema aus ganzheitlicher und dennoch praxisorientierter Sicht, auf die das Seminar ­ausgelegt ist.

Approbationsfähig i.S. der Fortbildung gem. § 33 Abs. 3 BiBuG 2014.

  • GeschäftsführerInnen | UnternehmerInnen
  • Führungskräfte | AbteilungsleiterInnen
  • PersonalleiterInnen und PersonalsachbearbeiterInnen
  • BetriebsrätInnen | ReferentInnen von Interessenvertretungen
  • RechtsanwältInnen, RAA
Projektorganisation
 Nina Pototschnigg

Nina Pototschnigg

Seminarorganisation np(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-18

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
Mag. (FH) Claudia Wolf

Mag. (FH) Claudia Wolf

Program Manager clw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-41

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

16.05.2019 / von 8.30 bis 16.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
30 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben