Menu Search

10764 - Nachtragsmanagement für Planer & Örtliche Bauaufsicht

Mehrkosten gegenüber der Auftraggeber richtig geltend machen & durchsetzen

Referenten: RA DDr. Katharina Müller , TEP / Univ.-Prof. Dr.-Ing. Detlef Heck
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 510,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Vertragstypen und Begriffe der ÖNORM A 2060 / B 2110 
    • Gemischte Verträge – Abgrenzung Werk- und Dienstvertrag 
    • Risikoverteilung; Sphärentheorie 
    • Leistungs-Soll im Planervertrag 
    • Leistungsabweichungen 
  • Entgeltvereinbarungen und Leistungsbilder 
    • Berechnungsmethoden 
    • Honorarleitlinien 
  • Ursachen von Leistungsabweichungen und ihre Folgen 
  • Anspruchsgrundlagen für Mehrkostenforderungen 
    • Leistungsänderungsrecht 
    • Störungen der Leistungserbringung 
    • Irrtumsanfechtung 
    • Schadenersatz 
    • Geschäftsführung ohne Auftrag
    • Mitteilungspflichten – Nachteilsabgeltung 
  • Dokumentation 
    • Beratungs-, Informations- und Dokumentationspflicht 
    • Projektdokumentation 
    • Beweislast

Vielfältige Störungen im Bauprozess führen vermehrt zu einem steigenden Kostendruck – informieren Sie sich über Ihre Rechte und lernen Sie alle gesetzlichen Grundlagen kennen.

Eine Expertin und ein Experte weisen Sie auf häufige Problemfelder hin und präsentieren mögliche Lösungen zur Durchsetzung von Mehrkostenforderungen.

  • Planer | Architekten 
  • Projektleiter | Örtliche Bauaufsicht 
  • Begleitende Kontrolle 
  • Ziviltechniker
Projektorganisation
 Franziska Dethloff

Franziska Dethloff

Seminarorganisation franziska.dethloff(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-27

Fax: +43 1 713 80 24-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

25.01.2022 / 09:00-17:00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
Nach oben