Menu Search
mask

Objektsicherheitsprüfer: Vertragsgestaltung und Haftung - inkl. Musterbausteine

Verantwortliche und Aufgabenträger

Referenten: DI Günter Zowa / RA Mag. Philipp Markowski / Mag. Dr. Alfred Popper
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 450,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Technische Vertragsaspekte
    • Allgemeiner Überblick über Objektsicherheitsprüfungen
    • Betreiberverantwortung & Organisationsverschulden
    • Anforderungen an Objektsicherheitsprüfer
    • Inhalte der Objektsicherheitsprüfungen
    • Dokumentationsanforderungen
    • Vorgehensweise bei der Ausschreibung
    • Tipps & Tricks bei Ausschreibung & Vergabe
    • Technisches Controlling & Optimierung der Leistungserbringung
  • Rechtliche Vertragsaspekte
    • Allgemeine Geschäftsbedingungen
    • Vereinbarung von Normen bei der Vertragsgestaltung
    • Haftung & Schadenersatz
    • Vertragsstrafen
    • Laufzeit, Kündigungsmöglichkeiten und Leistungsstörungen
    •  Betreiberverantwortung aus rechtlicher Sicht ­betreffend zivil- und strafrechtliche Haftung sowie Abgrenzung der Verantwortungsbereiche
  • Zivilprozessuale Aspekte
    • Vertragsgestaltung aus Warte der Aufgabenträger
    • Unterschiede ÖNORM B 1300 – B 1301
    • Betriebskosten oder Erhaltungskosten
    • Voll-MRG, Teil-MRG, ABGB
    • Verteidigungsstrategien
    • Beweismittel
    • Freizeichnungsklauseln
    • Auswahl und Kontrollpflichten
    • Beweislasten
    • Umkehr der Beweislast
    • Weisungen der Auftraggeber
    • Dokumentation

Objektsicherheitsprüfungen sind in der ÖNORM B 1300 für Wohngebäude sowie in der ÖNORM B 1301 für Nicht-Wohngebäude geregelt. Der Betreiber – in der Regel meist der / die EigentümerIn von Gebäuden – war bisher und ist auch nach wie vor für die Gewährleistung von Sicherheit und Gesundheit verantwortlich.

Bedingt durch die neuen Normen wurde nun eine Referenz im Sinne des Standes der Technik für Gebäudesicherheitsprüfungen geschaffen. Aufgrund der Komplexität und ­Vielfältigkeit der Aufgabenstellung werden diese Dienstleistungen an externe Stellen ausgeschrieben. Jedoch reicht das einfache Beziehen auf die Checkliste der Norm keinesfalls aus und führt aufgrund von ­Doppelgleisigkeiten und Unklarheiten vielfach zu Verwirrungen, welche weder auf Auftraggeber- noch auch Auftragnehmerseite angestrebt werden.

Im Rahmen des Seminars wird auch die Auftragnehmerseite, also die der Aufgabenträger, klar beschrieben und es ­werden Musterbausteine für Ihre Rechtsposition präsentiert. Damit soll ein klares Verständnis der verschiedenartigen Positionen gegeben werden, um sich über Aufgabenumfang und deren Folgen ein klares Bild zu verschaffen.

Im Rahmen des Seminars werden Ihnen technische und rechtliche Aspekte, Tipps & Tricks bei der Vergabe sowie Controlling der Leistungserbringung von Fach­experten mit entsprechender praktischer Erfahrung ­vorgestellt. So vermeiden Sie Fehler bereits im Vorfeld!

  • Objektsicherheitsprüfer
  • Technische LeiterInnen von Unternehmen / Hausverwaltungen / Genossenschaften
  • EinkäuferInnen
  • GeschäftsführerInnen
  • Sicherheitsfachkräfte
  • Betriebliche Beauftragte
  • ProjektleiterInnen
Projektorganisation
 Gudrun Sochor,

Gudrun Sochor, MA

Seminarorganisation gu(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-17

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Nora Ceipek

Nora Ceipek

Program Manager nc(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-37

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

25.02.2019 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
360 €
Gebühr ab der/dem 3. TeilnehmerIn eines Unternehmens
410 €
Gebühr für die/den 2. TeilnehmerIn eines Unternehmens
450 €
Gebühr für die/den 1. TeilnehmerIn eines Unternehmens
Nach oben