Menu Search
mask

OIB-Richtlinien zum Brandschutz für Wien - aktuell

Anforderungen an Gebäude mit unterschiedlichen Nutzungen, Betriebsbauten, Garagen u. v. m.

Referenten: SRin DI Irmgard Eder
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 460,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Struktur und Aufgaben des Österreichischen Instituts für Bautechnik – OIB
  • Überblick über europäische Brandschutznormen
  • Begriffsbestimmungen
    • Gebäudeklassen, Sicherheitskategorien etc.
  • OIB-Richtlinie 2 – „Brandschutz“
    • Allgemeine Anforderungen
    • Tragfähigkeit im Brandfall
    • Ausbreitung von Feuer und Rauch innerhalb
    • des Bauwerks / auf andere Bauwerke
    • Flucht- und Rettungswege
    • Brandbekämpfung
    • Besondere Bestimmungen (abweichende und ergänzende Bestimmungen für andere Bereiche als Wohn- und Bürogebäude)
  • OIB-Richtlinie 2.1 – „Betriebsbauten“
    • Geschoßflächen innerhalb von Hauptbrandabschnitten
    • Allgemeine Anforderungen
    • Lagergebäude
  • OIB-Richtlinie 2.2 – „Garagen, überdachte Stellplätze und Parkdecks“
    • Überdachte Stellplätze
    • Parkdecks
    • Garagen mit einer Nutzfläche bis und über 250 m²
  • Ein Überblick über die OIB-Richtlinie 2.3 – „Gebäude mit einem Fluchtniveau von mehr als 22 m“
  • OIB-Leitfaden – „Abweichungen im Brandschutz und Brandschutzkonzept“

Die Richtlinien des Österreichischen Instituts für ­Bautechnik (OIB-Richtlinien) stellen in Österreich die ­harmonisierten ­bautechnischen Anforderungen dar.

Die Bautechnikverordnungen der Bundesländer verweisen auf die OIB-Richtlinien, welche nach der letzten Überarbeitung nun etliche Vereinfachungen beinhalten. Vor allem die Reduktion der Baukosten (Stichwort „leistbares ­Wohnen“) stand dabei im Vordergrund. Nach Abschluss des Anhörungsverfahrens und Einarbeitung der Einwendungen wurden die ­vereinfachten OIB-Richtlinien im März 2015 beschlossen. Diese Fassung stellt somit den neuesten Stand der Technik dar und steht den Bundesländern zur Implementierung in ihre landesgesetzlichen Bestimmungen zur Verfügung. In Wien erfolgte dies bereits durch die ­Wiener Bautechnikverordnung 2015 – WBTV 2015 vom 1. Oktober 2015 (LGBl. Nr. 35/2015), die am 2. ­Oktober 2015 in Kraft getreten ist.

Im Seminar erhalten Sie einen kompakten Überblick über die den Brandschutz betreffenden OIB-Richtlinien (RL 2, RL 2.1, RL 2.2 und RL 2.3) sowie über die Änderungen gegenüber der Ausgabe 2011 und damit ein umfassendes Bild jener ­bautechnischen Vorschriften, die derzeit bereits in fast ganz Österreich gelten.

Die brandschutztechnische Ausführung eines Bauwerks gemäß den zutreffenden Bestimmungen von OIB-Richt­linien sowie gleichwertige Ersatzmaßnahmen gemäß OIB-Leitfaden „Abweichungen im Brandschutz und ­Brandschutzkonzepte” sind geeignete Ersatzmaßnahmen für Ausnahmen von Bestimmungen der Arbeitsstätten­verordnung. (Erlass des BMASK vom 11. Mai 2015)

Bildungsveranstaltung im Sinne des § 83 (8) ASchG; ­anrechenbar als Weiterbildung gem. § 77 Z 5 ASchG – 2 VÖSI-Punkte f. d. Weiterbildungsnachweis für SFK!

  • ArchitektInnen, ZivilingenieurInnen und IngenieurkonsulentInnen
  • BaumeisterInnen
  • Bauträger, gemeinnützige Bauvereinigungen
  • Sachverständige für Bau- und Immobilienwesen
  • VertreterInnen von Baubehörden
  • Weitere Stellen der öffentlichen Verwaltung
  • Brandschutzbeauftragte
  • Sicherheitsfachkräfte
  • Hersteller von Brandschutzeinrichtungen
Projektorganisation
 Christine Walser

Christine Walser

Seminarorganisation cw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-26

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Michaela Pelzelmayer

Michaela Pelzelmayer

Program Manager michaela.pelzelmayer(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-54

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

01.04.2019 / von 9.15 bis 17.15 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
395 €
Gebühr ab der/dem 3. TeilnehmerIn eines Unternehmens
420 €
Gebühr für die/den 2. TeilnehmerIn eines Unternehmens
460 €
Gebühr für die/den 1. TeilnehmerIn eines Unternehmens
15 %
Preisnachlass für VÖSI-Mitglieder
20 %
Ermäßigung für Mitglieder der Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen
Nach oben