Menu Search
mask

Plausibilisierung von Verkehrswertgutachten - inkl. Checklisten zur Qualitätsprüfung

Formulierung des Bewertungsauftrages, Plausibilisierung unterschiedlicher Gutachtenstypen, Beurteilungskriterien

Referenten: Mag. (FH) Gerald Stocker , MBA MRICS
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 480,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Formulierung des Bewertungsauftrages bei Privatgutachten
    • Mindestbedingungen gem. European Valuation Standards
    • Terms of Engagement gem. der Standards der Royal Institution of Chartered Surveyors
    • Bewertungsstichtag und Qualitätsstichtag
    • Umgang mit Annahmen und besonderen Bewertungsannahmen
    • Bewertung durch Subauftragnehmer
  • Plausibilisierung unterschiedlicher Gutachtenstypen
    • Prüfung grundlegender Anforderungen
    • Übergeordnete Gutachten: Kontroll-, Gegen- und Obergutachten
    • Kenntnisstand und Zeitbezug von übergeordneten Gutachten
    • Fortschreibungsgutachten und Desktop-Bewertungen
  • Wesentliche Beurteilungskriterien für Bewertungsgutachten
    • Nachvollziehbarkeit und roter Faden
      • Beschaffung von Informationen
      • Begründung von einzelnen Ansätzen
      • Feststellungen und Annahmen
    • Allgemeine Verständlichkeit
      • Sprache
      • Visualisierung
      • Zusammenfassung
    • Werturteil
      • Beurteilung der beschafften Informationen und der Marktsituation
      • Urteilsfindung
      • Verkehrswertbandbreiten
      • Einsatz von Szenario- und Sensitivitätsanalysen
  • Checklisten zur Qualitätsprüfung von Verkehrswertgutachten
    • Person des Gutachters/der Gutachterin
    • Form des Gutachtens
    • Befundaufnahme und Dokumentation
    • Bewertung
      • Bodenwertermittlung
      • Vergleichswertverfahren
      • Sachwertverfahren
      • Ertragswertverfahren
      • Discounted-Cash-Flow-Verfahren
      • Residualwertverfahren
    • Verkehrswert
      • Wertableitung
      • Plausibilisierung des Ergebnisses

Die internationalen Empfehlungen für die Erstellung von Markt- und Verkehrswertgutachten geben einen bestimmten Rahmen für deren Inhalt vor. Das Ziel ist die Verbesserung der Qualität von Bewertungsgutachten, die insb. bei Privatgutachten für Bilanzierungs- und Finanzierungszwecke gefordert wird. Auch bei Gerichtsgutachten werden im Rahmen der Gutachtenserläuterung Anfragen zu einzelnen Bewertungsansätzen seitens der involvierten ­Parteien gestellt.

Das Seminar bietet einen Überblick über die Formulierung des Bewertungsauftrages bei Privatgutachten sowie die ­Plausibilisierung unterschiedlicher Gutachtenstypen. Die wesentlichen Beurteilungskriterien für Bewertungsgutachten ­werden dargestellt. Zudem werden Checklisten für die einzelnen Wertansätze bei den normierten Bewertungsverfahren detailliert vorgestellt.

  • Allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige für das Immobilienwesen
  • Zertifizierte Sachverständige für Immobilienbewertung gem. ISO/IEC 17024
  • Sachverständige bei Banken, Sparkassen und Versicherungen im Bereich Immobilienbewertung
  • MitarbeiterInnen von Immobilienbewertungsunternehmen
  • Asset-, Portfolio- und RisikomanagerInnen bei institutionellen Immobilieninvestoren
  • Wirtschaftsberatende Berufe (SteuerberaterInnen, WirtschaftsprüferInnen)
Projektorganisation
 Julia Haindl

Julia Haindl

Seminarorganisation julia.haindl(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-27

Fax: +43 1 713 80 24-14

Konzeption
 Susanne Jäckel

Susanne Jäckel

Program Manager / Teamleitung susanne.jaeckel(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-22

Mobil: +43 699 115 047 51

Fax: +43 1 713 80 24-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

09.12.2019 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
für Mitglieder des Hauptverbandes der allgem. beeid. u. gerichtlich zert. Sachverständigen Österreichs
Nach oben