Menu Search
mask

Richtwertmietzins - Anwendung & Berechnung

Lagezuschlag NEU! Aktuelle Entscheidung des OGH!

Referenten: Mag. Markus Reithofer , MSc, MRICS, CIS ImmoZert, CIPS / Sen.-Rat DI Bernhard Jarolim
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 450,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Die wichtigsten aktuellen LGZ & OGH Entscheidungen
  • Aktuelle Entscheidung des VfGH
  • Kommt überhaupt der Richtwertmietzins zur Anwendung?
    • WWG – der schlummernde Goldschatz für Zinshaus- und Wohnungseigentümer
    • WFG 1968 – eine weitere Chance
    • Sonderfälle im ungeförderten Bereich
  • Kategoriemerkmale: Die häufigsten Fehler und deren Vermeidung
    • Dauerbrenner: Vorraum und Küche / Kochnische
    • Praxisbeispiele 
  • Möglichkeiten bei Zuschlägen für Kategorie B- und C-Wohnungen
    • Überschießende Kategoriemerkmale versus Kategorieausgleich  
  • Möglichkeiten bei Zuschlägen für die Ausstattung der Wohnung
    • Die dreidimensionale Betrachtung
    • Wie sieht die Normwohnung tatsächlich aus? – Anpassung an den heutigen Standard
  • Möglichkeit bei Zuschlägen für Gebäudeausstattung
    • Dauerbrenner: Garage, Aufzug – Worauf kommt es an?
  • Möglichkeiten beim Lagezuschlag
    • Entwicklung der Grundkostenanteile und Lagezuschläge 
    • Lagezuschläge in Gründerzeitvierteln
  • Möglichkeiten beim Zuschlag für den Erhaltungszustand des Gebäudes
    • Welche Zuschläge sind gerechtfertigt?
    • Der neue Zuschlag für die thermische Sanierung
  • Mitvermietete Einrichtungsgegenstände
    • Gesonderte Vereinbarung und richtige Berechnung

Methoden

  • Vortrag & fachlicher Input
  • Gemeinsames Erarbeiten von Praxisbeispielen

Dieses Seminar zeigt Ihnen, in welchen Ausnahmefällen ein anderer als der Richtwertmietzins zur Anwendung kommt, welche  Möglichkeiten MRG, RichtWG, Beiratsempfehlungen, Judikatur und sachverständige Praxis bei den Zuschlägen bieten, ­welche Fehler bei der räumlichen Gestaltung einer ­Wohnung (Kategorieanhebungen, Wohnungszusammen­legungen) zu Kategorie­herab­stufungen und massiven Abschlägen vom Richtwert führen und wie solche – oft kleinen – Fehler v­ermieden werden ­können. 


Erfahren Sie außerdem, wie durch Vereinbarungen auf die Dauer der Bestandverhältnisse keine wirtschaftlichen Nachteile ­entstehen, da einerseits nachträgliche Erhöhungen in vielen Fällen nicht mehr möglich sind und andererseits Mietzinse im Rahmen von Verfahren vor der Schlichtungsstelle oder vor Gericht herabgesetzt werden.

  • Gemeinnützige Bauvereinigungen
  • HausverwalterInnen 
  • ImmobilienmaklerInnen
  • Haus- und WohnungseigentümerInnen
  • MitarbeiterInnen von Mietervereinigungen 
  • Bauträger, ArchitektInnen, BaumeisterInnen
  • RechtsanwältInnen 
  • RechtsanwaltsanwärterInnen 
  • Sachverständige
  • Vermögens-/UnternehmensberaterInnen 
  • WirtschaftstreuhänderInnen und SteuerberaterInnen
Projektorganisation
 Gudrun Sochor,

Gudrun Sochor, MA

Seminarorganisation gu(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-17

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Nora Ceipek

Nora Ceipek

Program Manager nc(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-37

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

08.04.2019 / von 9.15 bis 17.15 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
360 €
Gebühr ab der/dem 3. TeilnehmerIn eines Unternehmens
410 €
Gebühr für die/den 2. TeilnehmerIn eines Unternehmens
450 €
Gebühr für die/den 1. TeilnehmerIn eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben