Menu Search

10304 - Sanierung (IO) und Restrukturierung (ReO - Neu) – Plan und Verfahren

Wesentliche Neuerungen durch die Richtlinie über Restrukturierung und Insolvenz

Referenten: Hon.-Prof. Dr. Franz Mohr / RA Dr. Herbert Matzunski
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 510,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Restrukturierungsverfahren
    • Anwendungsbereich
    • Ausgenommene Forderungen
    • Voraussetzungen für die Einleitung
    • Antrag
    • Bestellung eines Restrukturierungsbeauftragten – Eigenverwaltung des Schuldners
    • Vollstreckungssperre – Umfang – Dauer – Aufhebung
    • Insolvenzsperre – Ausnahmen
    • Vertragsauflösungssperre
    • Restrukturierungsplan – Inhalt
    • Bildung von Gläubigerklassen
    • Abstimmung
    • Wirkungen des Plans
    • Europäisches Restrukturierungsverfahren
    • Vereinfachtes Restrukturierungsverfahren
    • Anfechtungsschutz
  •  Sanierungsplan
    • Inhalt
    • Prüfung der Zulässigkeit
    • Abstimmungstagsatzung
      • Mehrheiten, Stimmrechte
    • Versagungsgründe
    • Rechtswirkungen des Sanierungsplans
    • Absonderungsgläubiger, Aufrechnungsberechtigte
    • Insolvenzgläubiger -Verzug des Schuldners und Wiederaufleben der Insolvenzforderungen
  • Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung
    • Sonderregelungen gegenüber dem Konkursverfahren
    • Umbenennung in Konkursverfahren
    • Die Sanierung erleichternde Bestimmungen („Schutzschirm”)
      • Kein Vertragsrücktritt des Vertragspartners 
      • Stellung der Absonderungsgläubiger
    • Verfahrensablauf
    • Verwertungssperre – Verwertung
    • Forderungsprüfung
    • Anfechtung
  • Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung
    • Sonderbestimmungen
    • Eigenverwaltung unter Aufsicht eines Verwalters
    • Entziehung der Eigenverwaltung
  • Exkurs: Entschuldung in 3 Jahren
    • Voraussetzungen

Das Restrukturierungsverfahren ist ein Instrument zur Abwendung einer Insolvenz und zur Sicherstellung der Bestandfähigkeit eines Unternehmens. Das Verfahren bringt in vielen Punkten Neuland im österreichischen Sanierungsrecht. Beim Restrukturierungsverfahren spielt Flexibilität eine wesentliche Rolle. Der Schuldner kann durch Auswahl der Verfahrensbausteine den Ablauf des Verfahrens bestimmen. Beispielsweise, ob es einer Vollstreckungssperre bedarf, ob das Verfahren bekannt gemacht werden soll oder ob die Gläubiger zur Forderungsanmeldung aufgefordert werden sollen.

 

Ob Gläubiger oder Schuldner, informieren Sie sich daher rechtzeitig über die Möglichkeiten zur Restrukturierung des Unternehmens. Im Fokus stehen unter anderem die Einflussmöglichkeiten der einzelnen Parteien und der Vergleich zu Sanierungsplan und -verfahren. Das Seminar bietet aber nicht nur einen Überblick über die wichtigsten Sanierungsinstrumente, sondern es wird auch die neueste Rechtsprechung vom OGH und dem OLG vorgestellt.

  • Insolvenzverwalter (Rechtsanwälte, Wirtschaftstreuhänder)
  • Mitarbeiter in Banken
  • Unternehmer, Geschäftsführer
  • Unternehmensberater
  • Schuldner- und Gläubigervertreter
  • Alle mit dem Insolvenzrecht befasste und daran interessierte Personen
Projektorganisation
 Cornelia Füsselberger

Cornelia Füsselberger

Seminarorganisation cornelia.fuesselberger(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-58

Fax: +43 1 713 80 24-14

Online - Virtual Classroom
Online - Virtual Classroom
online

Tel: +43 1 713 80 24-0

e-Mail: office@ars.at

www:  Online - Virtual Classroom

21.06.2021 / 09:00-17:00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben