Menu Search
mask

Sanierungsplan & Sanierungsverfahren

inkl. aktuellster Judikatur & Erfahrungsberichten aus der Praxis (inkl. Ausblick auf die Restrukturierungs-RL)

Referenten: Hon.-Prof. Dr. Franz Mohr / RA Dr. Herbert Matzunski
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 480,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Sanierungsplan
    • Neuerungen & neueste Rechtsprechung
    • Antragstellung
    • Inhalt (Zahlungsfrist; Mindestquote – Superquote | Masseforderungen | Aufrechnungsbefugnis)
    • Prüfung der Zulässigkeit | Änderung des Vorschlags
    • Vorbereitung der Tagsatzung
    • Abstimmungstagsatzung (Mehrheiten, Stimmrechte | Stellung der AbsonderungsgläubigerInnen)
    • Erstreckung der Tagsatzung
    • Sonderregelungen für die Rechnungslegung
    • Bestätigungsvoraussetzungen
      • Erfüllung und Sicherstellung von Masseforderungen
    • Versagungsgründe
    • Wirkungen des Sanierungsplans
      • Doppelstellung Insolvenz- & AbsonderungsgläubigerInnen
      • Aufrechnungsberechtigte
      • Verzug des Schuldners / der Schuldnerin
      • Wiederaufleben der Insolvenzforderungen
      • Berücksichtigung nicht angemeldeter und bestrittener Forderungen
    • Nichtigkeit & Unwirksamerklärung des Sanierungsplans
    • Treuhändersanierungsplan
    • Exkurs: Weg zum Sanierungsplan im Konkursverfahren
  • EuInsVO neu
    • Bedeutung für die Sanierung insbesondere bei Zusammentreffen von Haupt- und Sekundärverfahren sowie bei Konzerninsolvenzen
  • Restrukturierungs-RL
    • Überblick über den vorinsolvenzlichen ­Restrukturierungsrahmen
  • Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung
    • Sonderregelungen gegenüber dem Konkursverfahren
    • Umbenennung in Konkursverfahren
    • Die Sanierung erleichternde Bestimmungen („Schutzschirm”)
      • Kein Vertragsrücktritt des Vertragspartners / der Vertragspartnerin
      • Stellung der AbsonderungsgläubigerInnen
    • Verfahrensablauf
    • Verwertungssperre – Verwertung
    • Forderungsprüfung
    • Anfechtung
  • Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung
    • Sonderbestimmungen
    • Eigenverwaltung unter Aufsicht eines Verwalters / einer Verwalterin
    • Entziehung der Eigenverwaltung

In diesem Seminar erhalten Sie einen Gesamtüberblick über die Rechtslage beim Sanierungsplan, zu dem es in etwa einem Drittel aller Insolvenzverfahren kommt.

Insbesondere werden auch Entscheidungen aus jüngster Zeit dazu ausführlich besprochen, wobei die Entscheidung über die Aufrechnung besondere praktische Bedeutung hat. Weiters wird auf  Entscheidungen zum Zahlungsplan  eingegangen, die für den Sanierungsplan von Relevanz sind.

Der zweite Schwerpunkt der Veranstaltung ist das Sanierungsverfahren (mit und ohne Eigenverwaltung), das von der ­Praxis gut angenommen wurde. Sie erhalten einen Überblick über das gesamte Verfahren und über die Entscheidungen zu den neuen Bestimmungen. Die Sonderbestimmungen und die – auch im Konkursverfahren geltenden – Regelungen des ­sogenannten „Schutzschirms” (Vertragsauflösungssperre, Stellung der AbsonderungsgläubigerInnen) werden ausführlich ­behandelt. Die dazu ergangene Rechtsprechung und die  Erfahrungen aus der Praxis werden ebenfalls beleuchtet.

Die Neufassung der EuInsVO, die großteils seit dem 26.06.2017 gilt, brachte wesentliche Neuerungen mit sich und rückte die Sanierung vermehrt in den Vordergrund. Weitere Schwerpunkte sind die Verhinderung von Forum Shopping, die Zurück­drängung von Sekundärverfahren und die Vernetzung der Insolvenzregister. Eingegangen wird auch auf die kurz vor dem Abschluss stehende Restrukturierungs-Richtlinie, mit der in Österreich weitgehend Neuland betreten wird. Es wird ein ­präventiver Restrukturierungsrahmen geschaffen, der eine vorinsolvenzliche Sanierung ermöglicht und dabei zum Teil in Konkurrenz mit dem Sanierungsverfahren stehen wird. Das Verfahren ermöglicht eine Forderungskürzung mit Mehrheitsentscheidung und weist zahlreiche Besonderheiten gegenüber dem österreichischen Insolvenzrecht auf, wie eine ­Einbeziehung der ­gesicherten GläubigerInnen und eine Einteilung der GläubigerInnen in Klassen.

  • InsolvenzverwalterInnen (RechtsanwältInnen, WirtschaftstreuhänderInnen)
  • MitarbeiterInnen in Banken
  • UnternehmerInnen, GeschäftsführerInnen
  • UnternehmensberaterInnen
  • Schuldner- und GläubigervertreterInnen
  • Alle mit dem Insolvenzrecht befassten und daran interessierten Personen
Projektorganisation
 Ingrid Säckl

Ingrid Säckl

Seminarorganisation si(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-58

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Simone Gumpinger,

Simone Gumpinger, LL.B. (WU), MA

Program Manager / Teamleitung sig(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-593

Mobil: +43 664 88730520

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

31.01.2019 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben