Menu Search

22215 - Sektorenvergaberecht NEU

BVerG 2018: Was Sie über Vergaben im Sektorenbereich wissen müssen

Referenten: RA Dr. Sebastian Feuchtmüller / Mag. Florian Kromer / RA Dr. Karlheinz Moick und weitere ExpertInnen
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 480,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Wann ist das Sektorenvergaberecht anwendbar?
    • Sektorentätigkeit | Schwellenwerte
    • Ausnahmen
  • Spielräume bei der Wahl der Verfahrensarten
    • Verhandlungsverfahren mit und ohne vorherige Bekanntmachung
    • Rahmenvereinbarungen
  • Flexibilität bei der Eignung
  • Prüfsysteme
  • Besonderheiten und Fristen des Ablaufs der Verfahren
  • Freiräume Angebotsprüfung und -bewertung
    • Worauf es bei der Angebotsprüfung ankommt
    • Gibt es noch eine vertiefte Angebotsprüfung?
    • Ausscheidensgründe und wann auf diese verzichtet werden kann
  • Mit praxistauglichen Musterformulierungen und aktuellen Fallbeispielen
  • Überblick über die wesentlichen Regelungen des Sektorenvergaberechts
  • Unterschiede zum klassischen Bereich
  • Spielräume im Sektorenrecht
  • Änderungen des neuen Sektorenvergaberechts gem. BVergG 2018
  • Einkäufer und Vergabejuristen von Sektorenauftraggebern 
  • Mitarbeiter von Bietern
  • Rechtsanwälte und Rechtsanwaltsanwärter
Projektorganisation
 Ingrid Säckl

Ingrid Säckl

Seminarorganisation ingrid.saeckl(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-58

Fax: +43 1 713 80 24-14

Konzeption
 Stephan Klinger,

Stephan Klinger, MSc

Program Manager stephan.klinger(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-35

Fax: +43 1 713 80 24-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

05.11.2020 / 09:00-17:00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben