Menu Search
mask

Sondergestion

Kreditrisiko-Management in der Praxis

Referenten: RA Dr. Friedrich Schubert
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 480,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Typische Gefahren der Anfechtung
    • Insolvenzgründe bei juristischen Personen
    • Allgemeine Voraussetzungen der Anfechtung
    • Anfechtung wegen Begünstigung
    • Anfechtung wegen Kenntnis der Zahlungsunfähigkeit
  • Praxisrelevante Spezialthemen der Anfechtung bei Kreditinstituten
    • Praxisprobleme beim Kontokorrentkredit
    • Voraussetzungen des rechtlichen Sanierungskredites
    • Handlungen, die das Anfechtungsrisiko minimieren
    • Insolvenzrechtliche Probleme bei der „EPU“
  • Die Praxisprobleme bei weiteren Sicherheiten
    • Schuldbeitritt | Bürgschaft | Eigentumsvorbehalt
    • Rechtliche Voraussetzungen des Zessionskredites
  • Verwertung von Hypotheken
    • Die Hypothek im Zwangsversteigerungsverfahren
    • Werterhöhende Umstände für die optimale Verwertung der Hypothek
    • Die Beseitigung eines Mietvertrag in der Verwertung
    • Die Haftung des Immobiliensachverständigen
    • Die rechtswidrige Praxis der Gemeinden bei Vorzugspfandrechten und deren Vermeidung
    • Die Umsatzsteuer in der Verwertung als Anspruch des Kreditunternehmens
    • Erforderliche Maßnahmen beim Freihandverkauf
    • Insolvenzordnung 2010 und neue Regelungen bei Verwertung und Wertberücksichtigung einer Hypothek
    • Gefahren bei den Rangordnungen über die Anmerkung der beabsichtigten Verpfändung
    • Forderungsanmeldung zur Verteilung des Meistbotes
  • Weitere Themen der Sanierung
    • Die optimale Verkaufsvollmacht
    • Der richtige Schulderlass
  • Die Treuhandschaft als Ertragschance für Kreditinstitute
    • Rechtsnatur des Treuhandvertrages
    • Notwendige Vertragsinhalte
    • Vertragliche Lösung des Veruntreuungsrisikos
    • Der Treuhänder als Haftender (über den Treuhandbetrag hinaus)

Kreditinstitute in Österreich haben spezielle Abteilungen eingerichtet, um bei notleidenden Krediten nach Möglichkeit den wirtschaftlichen Kollaps zu verhindern oder zumindest die optimale Abwicklung durchzuführen. Dabei ist neben der ­Sinnhaftigkeit weiterer Liquiditätszuführungen eine Vielzahl an juristischen Fallstricken zu beachten. 


Obwohl kein Sondergestionsfall dem anderen gleicht und daher die Darstellung von „Patentrezepten“ unmöglich ist, gibt es unzählige juristische Werkzeuge, die immer wieder angewandt werden müssen. Informieren Sie sich bei einem Experten aus der Praxis über die schuld-, sachen- und insbesondere über die insolvenzrechtlichen Auswirkungen einer Sondergestion!

  • MitarbeiterInnen von Kreditinstituten, insbesondere Kredit­abteilungen, Sondergestionsabteilungen, Rechtsabteilungen
  • RevisorInnen
  • Banken und deren MitarbeiterInnen
  • RechtsanwältInnen, RechtsanwaltsanwärterInnen 
  • UnternehmensjuristInnen
  • NotarInnen 
  • WirtschaftstreuhänderInnen / SteuerberaterInnen
Projektorganisation
 Nora Prochaska

Nora Prochaska

Seminarorganisation pn(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-29

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Daniela Wastl,

Daniela Wastl, MA

Program Manager dw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-72

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

09.04.2019 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
10 %
Ermäßigung für 1 Person bei gemeinsamer Buchung: Sondergestion & Verbotene Einlagenrückgewähr
Nach oben