Menu Search
mask

Steuerflucht, Geldwäsche und Gewinnverschiebung

Möglichkeiten und Grenzen der Einkünfteverlagerung

Referenten: StB Prof. Dr. Stefan Bendlinger / MR Mag. Josef Mahr / MR Helmut Wiesenfellner und weitere ExpertInnen
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 480,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Möglichkeiten und Grenzen internationaler Steueroptimierung
    • Das Umfeld internationaler Steuerplanung
    • Vorgaben von G20, OECD und EU
      • BEPS und Stand der Umsetzung
      • Die neuesten Richtlinien der EU
      • Das Jahressteuergesetz 2018 und die Folgen
    • Do’s und Dont’s grenzüberschreitender Gestaltungen
    • Gestaltungsempfehlungen und „Warnhinweise“
  • Geldwäsche
    • Das Phänomen „Offshore-Business” aus kriminalpolizeilicher Sicht unter Zugrundelegung von Beispielen 
    • Bestehende Schwierigkeiten bei der Durchführung von Geldwäscheermittlungen / Feststellung der Vortat / Feststellung der wirtschaftlichen EigentümerInnen
    • Abgrenzungsprobleme: Geldwäsche –
    • Korruption – Terrorismusfinanzierung – Steueroptimierung
    • Bankgeheimnis
    • Kooperationsdefizite
    • Durch Informationsaustausch und Steigerung der Transparenz führen diese Forderungen zu nationalen Gesetzesänderungen, die auf jeden Fall ­Auswirkungen auf die meldepflichtigen Berufsgruppen haben
  • Maßnahmen gegen Steuerflucht
    • Bankwesengesetz, Neuregelung der Ausnahmen vom Bankgeheimnis: Für wen bestehen welche Meldeverpflichtungen?
    • Kontenregister- und Konteneinschaugesetz, Durchführungsverordnungen und Erlässe: Welche Daten werden gespeichert? Wer darf sie wann abfragen (innere/äußere Konteneinsicht)? Wie werden Befragte über eine Abfrage verständigt? Welche Rechte hat man?
    • Kapitalab- und -zuflüsse aus Liechtenstein und der Schweiz: Was wird gemeldet?
    • Internationaler Austausch von Bank- & Steuerdaten: Wie erfolgt der Informationsfluss von Kreditinstituten und Steuerbehörden an zuständige Abgabenbehörden innerhalb der OECD/EU-Länder?

Die Umsetzung von gesetzlichen Vorgaben erfordert u. a. auch eine Adaptierung der bestehenden Compliance-Systeme – und somit auch eine Änderung der Meldepflichten. In diesem Seminar erhalten Sie praktische Hinweise, wie Sie mit ­Verdachtsmomenten umgehen und wie Sie sich ein ganzheitliches Bild Ihrer KundInnen verschaffen, z. B. was ­wirtschaftliche EigentümerInnen, nationale Konto­verbindungen, nationale Kapitalzuflüsse und -abflüsse betrifft, welche möglichen ­Erklärungsansätze es für das Kundenverhalten gibt und wie optimal mit den Behörden kooperiert werden kann.

Die in den letzten Jahren bekannt gewordenen „Steuertricks” multinationaler Konzerne haben Steuerplanungsszenarien in ein schiefes Licht gerückt. Internationale Organisationen, allen voran G20, OECD und EU, haben deshalb Gegenmaßnahmen ­entwickelt. Das Vertrauen der Bevölkerung in faire und transparente internationale Besteuerungsgrundsätze und die Legitimität der Prozesse, die eine globale Integration fördern, sollten gestärkt werden. Wenngleich die Grenzen, innerhalb derer Steuerplanung möglich ist, immer enger gezogen werden, sind UnternehmerInnen angehalten, alles zu tun um den Kostenfaktor „Steuern” zu minimieren. Im Seminar erfahren Sie, wie ihnen das gelingen kann und was Sie dabei zu beachten haben.

  • GeschäftsführerInnen
  • LeiterInnen von Rechts- und Steuerabteilungen
  • SteuerberaterInnen / WirtschaftsprüferInnen
  • RechtsanwältInnen / NotarInnen
  • VertreterInnen von Banken
  • ControllerInnen und CFOs
Projektorganisation
 Nora Prochaska

Nora Prochaska

Seminarorganisation pn(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-29

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Daniela Wastl,

Daniela Wastl, MA

Program Manager dw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-72

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

21.03.2019 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben