Menu Search
mask

Thermische Sanierung - Planung, Förderung, Schäden

Inkl. neuer Novelle zur Sanierungsverordnung - in Kraft seit Juni 2018!

Referenten: ZT DI Martin Benesch / Bmstr. Ing. Wolfgang Mlineritsch
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 460,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Normen
    • ÖNORMEN (Anwendung, Verarbeitung, Herstellung) inkl. neuer ÖNORM B 6400 Teil 1-3
    • Festlegungen aus Standardleistungsbüchern
    • Richtlinien und Regelwerke
  • Planung und Qualitätssicherung
    • Verschiedene Dämmmaterialien
    • Durchdringungen, Anschlüsse und Abschlüsse
    • WDVS und Bestandsbauten
    • Instandhaltungsarbeiten an WDVS
    • Sanierungsarbeiten von WDVS
    • Kontrollierte Wohnraumlüftung
    • Qualitätssicherung
    • Anwendungsbeispiele aus der Praxis
  • Schäden von WDVS und deren Folgewirkungen
    • Feuchtigkeit und Schimmel
    • Geändertes Nutzerverhalten
    • Verarbeitungsfehler
    • Nachträgliche bauliche Änderungen
    • Sanierungsmöglichkeiten
  • Förderungen
    • Sanierung und Förderungen am Beispiel Wien
    • Änderungen durch die Novelle zur SanierungsVO
    • Thermisch-energetische Sanierung von Wohnhäusern
    • Überblick über weitere, umfassende Förderungen für Wohnhäuser
    • Tipps und Tricks aus der Praxis

Unter den Vorgaben der EU über die Gesamtenergieeffizienz für Gebäude (Richtlinie 2012/27/EU) kommt der ­Außen­dämmung von Gebäuden eine immer stärkere Bedeutung zu. Bei mangelhafter Wärmedämmung kann es zu kostspieligen Konflikten zwischen EigentümerInnen, KäuferInnen, InvestorInnen und MieterInnen kommen.

Aufgrund der immer restriktiveren Kreditvergabe der Banken bei der Mittelvergabe für die thermische Sanierung von Objekten wird die Kenntnis von Grundlagen zur optimalen Inanspruchnahme von Förderungen durch die öffentliche Hand immer wichtiger. Das Wärmedämmverbundsystem (WDVS) ist eines der verbreitetsten Fassadensysteme. In Österreich werden jährlich ca. 8 Mio. m² verarbeitet. Auftretende Schäden und deren Folgewirkungen zeigen in der Praxis, dass Wärmedämmverbundsysteme komplexe Bausysteme sind, deren Planung, Ausführung und Instandhaltung erhebliche Sach- und Fachkenntnis erfordert. Schon bei der Planung kann der Grundstein für Schäden an der WDVS-Fassade gelegt werden. Die systematische Überwachung der Ausführung hilft Schäden zu vermeiden und laufende Instandhaltung sichert die geforderte Funktion über die Nutzungsdauer.

Informieren Sie sich über die zahlreichen Problembereiche und die Förderungsmöglichkeiten bei DEN Top-Experten aus der Praxis. Vermeiden Sie teure Haftungsrisken!

  • Bauträger, ArchitektInnen, PlanerInnen
  • Bau- und Immobiliensachverständige
  • BauphysikerInnen, Fassadenbauer
  • RechtsanwältInnen (Spezialrichtung: Bau & Immobilien)
  • InvestorInnen / Haus- und WohnungseigentümerInnen
  • HausverwalterInnen, Immobilienverwaltungen der Länder und Gemeinden
  • Ausschreibende Stellen, behördliche Bauabteilungen
  • Wohn- und Siedlungsgenossenschaften
  • In der Beratung tätige Personen (AK, VKI, VKS etc.)
Projektorganisation
 Christine Walser

Christine Walser

Seminarorganisation cw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-26

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Michaela Pelzelmayer

Michaela Pelzelmayer

Program Manager michaela.pelzelmayer(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-54

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

30.09.2019 / von 9.15 bis 17.15 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
395 €
Gebühr ab der/dem 3. TeilnehmerIn eines Unternehmens
420 €
Gebühr für die/den 2. TeilnehmerIn eines Unternehmens
460 €
Gebühr für die/den 1. TeilnehmerIn eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben