Menu Search
mask

Vom Risiko- zum Sicherheitsfaktor Mensch

Mit Sicherheitsmanagement Mensch und Maschine zu sicherer Arbeit führen

Referenten: Dr. Mohammad Abed-Navandi / Dr. Caroline Kunz
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 420,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

Lassen Sie sich in diesem Seminar den Weg zur – optimalerweise gänzlichen – Vermeidung von Arbeitsunfällen weisen!
Erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe eines interdisziplinären Ansatzes eine Risikokultur etablieren, das Management zur Gestaltung einer Risikokultur sensibilisieren und einen Wertewandel unter Einbeziehung aller MitarbeiterInnen erzielen. Umfassend beleuchten die ExpertInnen die Entstehung von Schadensfällen aus soziokultureller und arbeitspsychologischer Sicht und erläutern das ­Verbesserungspotenzial analytisch aus einer neuen Perspektive.

Sie erhalten praktische Tipps zur Sensibilisierung der gesamten Belegschaft für sicheres Arbeiten und erfahren, warum ­Sicherheitsbewusstsein „ansteckend” wirkt! Es geht darum, Ihrem Team die Bereitschaft zu vermitteln, Risiken wahrzunehmen, offen darüber zu kommunizieren und entsprechend zu handeln. So ­können Sie Ihre MitarbeiterInnen „risikokompetent im ­eigenen Umfeld” machen und ihnen den Weg in die Verantwortung zeigen.

Profitieren auch Sie von der Verlagerung des Schwerpunkts vom technischen (Mensch-Maschine) System auf den Faktor Mensch!

  • Was ist die neue Sicherheitskultur und wie entsteht Sicherheit?
  • Sicherheitskultur, das „missing link“ im Sicherheitsmanagement
  • Paradigmenwechsel im Sicherheitsmanagement
  • Von reiner Gefahrenabwehr zur Sicherheitskultur
    • Bewusstes Planen und Fördern durch die Geschäftsleitung
    • Instrumente zur Etablierung von Sicherheitskultur
  • Menschliche Faktoren und die Psychologie menschlichen Handelns
  • Die menschliche Wahrnehmung – warum wir uns über das, was wir sehen, nicht einig sind
  • Wahrnehmung und Emotion – welche Rolle spielen Gefühle in der Wahrnehmung, im Denken und in der Entscheidungsfindung?
  • Informationsverarbeitung, mentale Modelle, gute Entscheidungen
    • Wunschdenken und Realität, was ist wahrscheinlich?
    • Wie gehe ich mit unsicherer Information um?
    • Wie entscheide ich möglichst sicher?
  • Aufmerksamkeit, Achtsamkeit und Situationsbewusstsein: die 3 Säulen der Unfallsfreiheit
  • Bewährte Tools und Methoden zur Unfallvermeidung
  • Sprache als Sicherheitsfaktor: Kommunikation,
  • Team, Führung in Hochleistungssystemen Weg von: Wer ist schuld? Naming, Blaming, Shaming & was sind die Alternativen?
  • Best Practice Beispiele aus Industrie, Wirtschaft, Gesundheitswesen, Haushalt ... vertiefen die theoretischen Impulse
  • Stress als Unfallursache, psychosomatische Stress­reaktionen, die Rolle der Organisation in der Stressreduktion, Gesundheitsprävention
  • Videoanalyse und praxisbezogene Diskussion und Gruppenarbeit

Bildungsveranstaltung im Sinne des § 83 (8) ASchG; ­anrechenbar als Weiterbildung gem. § 77 Z 5 ASchG –

2 VÖSI-Punkte für den Weiterbildungsnachweis SFK

  • Sicherheitsfachkräfte und Sicherheitsvertrauenspersonen, MitarbeiterInnen sicherheitstechnischer Zentren
  • TechnikerInnen, BetriebsleiterInnen & technische LeiterInnen | Führungskräfte & RisikomanagerInnen
Projektorganisation
 Nora Prochaska

Nora Prochaska

Seminarorganisation pn(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-29

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
Mag. (FH) Claudia Wolf

Mag. (FH) Claudia Wolf

Program Manager clw(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-41

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

20.11.2018 / von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
15 %
Preisnachlass für VÖSI-Mitglieder
350 €
Gebühr ab der/dem 3. TeilnehmerIn eines Unternehmens
380 €
Gebühr für die/den 2. TeilnehmerIn eines Unternehmens
420 €
Gebühr für die/den 1. TeilnehmerIn eines Unternehmens
2
Punkte, Bildungsveranstaltung i. S. des § 83 (8) ASchG (anrechenbar als Weiterbildung gem. § 77 Z 5 ASchG)
Nach oben