Menu Search
mask

Vom WGG zum WEG - Nachträgliche Übertragung ins Wohnungseigentum

Optionswohnungen - unter Berücksichtigung der WGG-Novelle 2016

Referenten: Mag. Susanne Bock , LL.M. / Mag. Markus Reithofer , MSc, MRICS, CIS ImmoZert, CIPS
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 360,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Voraussetzungen für eine nachträgliche Übertragung 
    • Wann kann eine Wohnung nachträglich ins Eigentum übertragen werden (§15b WGG)? 
  • Freiwilliges Angebot oder gesetzlicher Anspruch? 
    • Wann hat der/die MieterIn einen Anspruch auf nachträgliche Übertragung ins Eigentum (§ 15c WGG)? 
  • Liegenschaftsbewertung und Kaufpreisfindung 
    • Wie erfolgt die Bewertung der Liegenschaft/der Wohnungen? 
    • Wie wird der Kaufpreis festgesetzt (§23 WGG)? 
    • Welche Beträge werden angerechnet? 
    • Einwendungen gegen den Kaufpreis wegen ­offenbarer Unangemessenheit? 
  • Ablauf der Übertragung der Wohnung ins Eigentum unter Berücksichtigung der Wohnbauförderung
    • Vom Anbot/Antrag bis zum grundbücherlichen Eigentum
    • Übertragung des Erhaltungs- und ­Verbesserungsbeitrags in die Rücklage oder ­Zahlungsminderung (NEU: § 14d (5) WGG) 
  • Spekulationsfrist gemäß § 15g WGG für die Dauer von 10 Jahren ab Abschluss des Kaufvertrages
    • Vorkaufsrecht und Nachzahlung des Differenzbetrags 
  • Vermietung einer nachträglich erworbenen Wohnung und der WE-Objekte der gemeinnützigen Bauvereinigung 
    • Welcher Mietzins darf verrechnet werden? 
    • Aufteilungsschlüssel?
    • Zusammenspiel von WGG und WEG 

Die verschiedenen Novellen zum WGG – u. a. auch die WGG-Novelle 2016 (seit 1.7.2016 in Kraft getreten), haben die ­rechtlichen Rahmenbedingungen der nachträglichen Übertragung in das Wohnungseigentum mehrfach geändert, aber nicht immer für mehr Klarheit und Rechtssicherheit gesorgt.


Im Seminar erhalten Sie einen Überblick über die Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit der nachträglichen ­Übertragung von sogenannten „Optionswohnungen” unter Berücksichtigung der WGG-Novelle 2016.


Nutzen Sie die Möglichkeit und informieren Sie sich bei einem ausgewiesenen Experten und einer ausgewiesenen Expertin über den aktuellen Stand der ­gesetzlichen Regelungen. So vermeiden Sie weitreichende Fehler!

  • MitarbeiterInnen in gemeinnützigen Bauvereinigungen / HausverwalterInnen 
  • RechtsanwältInnen / NotarInnen
  • MitarbeiterInnen von MieterInnen- und KonsumentInnenberatungsorganisationen
  • MitarbeiterInnen der Immobilienabteilungen von Banken, Versicherungen und Behörden 
  • Investoren und deren BeraterInnen
  • Sonstige Interessierte
Projektorganisation
 Gudrun Sochor,

Gudrun Sochor, MA

Seminarorganisation gu(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-17

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
 Nora Ceipek

Nora Ceipek

Program Manager nc(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-37

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

18.02.2019 / von 9.00 bis 13.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
290 €
Gebühr ab der/dem 3. TeilnehmerIn eines Unternehmens
325 €
Gebühr für die/den 2. TeilnehmerIn eines Unternehmens
360 €
Gebühr für die/den 1. TeilnehmerIn eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben