Menu Search

11281 - Von Produkthaftung bis Produktrückruf

Haftungsfragen sowie Sicherheits- & Risikomanagement bei fehlerhaften & unsicheren Produkten

Referenten: RA Dr. Andreas Eustacchio , LL.M. (London, LSE) / Mag. Helmuth Perz
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 490,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Gegenüberstellung Produkthaftung / Schadenersatz / Gewährleistung
  • Produkt
    • Bewegliche / Unbewegliche Sachen; Produktpiraterie, anonyme Produkte
    • Ist Software ein Produkt? Haftet auch der Software-Entwickler ohne Verschulden?
  • Unternehmer, Hersteller / Anscheinhersteller
    • Arbeitsteilige Mitherstellung, Endprodukt – Teilprodukthersteller
    • Haftung des Importeurs
    • Subsidiäre Händlerhaftung
  • Inverkehrbringen
    • Wann beginnt der Markteintritt?
    • Besonderheiten beim Anscheinhersteller
  • Fehlerbegriff und Prävention
    • Berechtigte Sicherheitserwartung; Sicherheitsstandards, Normen, behördliche Genehmigungen; Stand der Wissenschaft und Technik
    • Haftung & Schadenersatzpflicht bereits bei bloßem Fehlverdacht?
    • Neue Judikatur des EuGH zum Fehlerbegriff
  • Spezielle Haftungsausschlussgründe
    • Wann führt der Einwand des Entwicklungsrisikos zum Erfolg?
  • Beweislast / Beweislastumkehr
  • Vorbeugende Strategien durch
    • Compliance in der Unternehmensorganisation | Qualitätsmanagement | Klare Information | Markt- und Produktbeobachtung u. v. m.
  • Produktsicherheitsgesetz (PSG) 2004
    • Konformitätsbeurteilung und EU-Standards
    • Richtiges Vorgehen bei Produktrückholung, Meldepflichten
    • Welche Befugnisse haben die Behörden?
  • Unterschied zwischen PSG und PHG
    • Produkt vs. Sache
    • Konstruktions-, Produktions-, Instruktions-Fehler vs. Produktgefahr
  • Haftungsrisiko im Unternehmen und Schadenersatz
    • Sachschäden, Körperschäden, immaterielle Schäden, Weiterfresserschäden (Teilprodukt), Haftung für wirkungslose Produkte?
  • Solidarhaftung und Mitverschulden | Rückgriff / Regress in der Vertriebskette
  • Sonderfall der Haftung in der Zulieferindustrie
    • bei Anleitung und Konstruktion des Produkts
  • Erlöschen & Verjährung von Ansprüchen, Regress
  • Weiterentwicklung des europäischen Produktsicherheitsrechts
  • RAPEX | Risikobewertung
  • Neueste OGH- und EuGH-Judikatur
  • Zahlreiche Fallbeispiele
  • Meistern Sie die rechtlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen, die die Anforderungen des Produkthaftungsgesetzes (PHG) sowie des Produktsicherheitsgesetzes (PSG 2004) Ihnen auferlegen 
  • Vermeiden Sie (vom Verschulden unabhängige) Haftung und erlernen Sie konsequentes Risk-Management 
  • Lernen Sie, wie Sie sich im Schadensfall richtig verhalten und wie Sie Schadenersatzansprüche abwickeln und durchsetzen 
  • Erhalten Sie Empfehlungen in der Abwicklung von Produktrückrufen und Produktrückholungen
  • Der Fokus liegt auf dem Fehlerbegriff sowie auf der Vertragsgestaltung mit Zulieferern und Vertriebspartnern, um allenfalls auftretende vertragliche Konflikte bereits im Vorfeld zu vermeiden und Geschäftsbeziehungen & Unternehmenspartnerschaften im Krisenfall nicht unnötig zu belasten
  • Qualitätsmanagement / Forschung & Entwicklung / Compliance / Produktion / Vertrieb
  • Vorstände und Geschäftsführer
  • Industrieunternehmen / Handel / Zulieferindustrie
  • Rechtsanwälte / RAA
  • Interessenvertreter, Versicherungen
Projektorganisation
 Ingrid Säckl

Ingrid Säckl

Seminarorganisation ingrid.saeckl(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-58

Fax: +43 1 713 80 24-14

Konzeption
 Stephan Klinger,

Stephan Klinger, MSc

Program Manager stephan.klinger(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-35

Fax: +43 1 713 80 24-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

04.11.2020 / 09:00-17:00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben