Menu Search
mask

Whistleblowing

Implementierungstipps für Ihr Unternehmen

Referenten: RA Mag. Simone Petsche-Demmel / RA MMag. Dr. Andreas Pollak
Veranstaltungsform: Fachseminar

zu den Details
Preis pro Teilnehmer € 320,00 exkl. Ust

Optionale Frühbucher-/Aktionsinfos: Ermäßigungen sind nicht addierbar. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

  • Whistleblowing – was genau versteht man darunter?
  • Wen trifft die Verpflichtung zur Einrichtung von Hinweisgebersystemen?
  • Welche unterschiedlichen Modelle von Hinweisgebersystemen gibt es?
  • Welche Erfahrungswerte gibt es aus bereits laufenden Systemen?
  • Was ist bei der Einrichtung zu beachten?
  • Wie geht man mit Meldungen um?
  • Arbeitsrechtliche Schranken
  • Datenschutzrechtliche Erfordernisse
  • Technische Aspekte
  • (Verwaltungs-)strafrechtliche Auswirkungen

Vor allem in der Umsetzung europarechtlicher Vorgaben schafft der nationale Gesetzgeber vermehrt die Verpflichtung für Unternehmen unterschiedlichster Branchen ein bestimmtes Fehlverhalten bzw. Gesetzesübertretungen innerhalb des Unternehmens zu melden.

Mittels eines angemessenen Verfahrens – einem Whistleblowing-System – soll dieses interne Reporting anonym und mittels einem speziellen und unabhängigen Weg erfolgen. Um die Whistleblower besser zu schützen, hat die EU-Kommission angekündigt, einen EU-weiten Mindeststandard einführen zu wollen.

Betroffen sind derzeit u. a. schon Unternehmen aus der Banken-, Versicherungs- und Glücksspielbranche sowie ­gewerbliche Vermögensberater, Wertpapier- und Versicherungsvermittler. Weitere Verschärfungen erfolgten bei der Umsetzung der ­
4. Geldwäsche-Richtlinie: So ist insbesondere nach der am 18. Juli 2017 in Kraft getretenen Gewerbeordnungs-Novelle eine Reihe von Gewerbebetreibenden (u. a. Immobilienmakler) verpflichtet, ein entsprechendes System zu implementieren. Darüber hinaus kam es auch zu einer Ausweitung der Verpflichtung auf all jene Handelstreibenden, die Barzahlungen von mindestens € 10.000,– tätigen oder entgegennehmen. Diese „Generalklausel” ist v. a. für all jene Unternehmen relevant, die im hochpreisigen Premium Segment tätig sind wie z. B. Luxus Brands oder Juweliere.

Dieses Seminar verschafft Ihnen in kurzer Zeit einen umfassenden Einblick in das Thema Whistleblowing und informiert Sie über rechtliche und technische Aspekte!

  • Führungskräfte und MitarbeiterInnen von Banken-, Versicherungs- und Glücksspielbranche, und hier v. a.
    • UnternehmensleiterInnen
    • RechtsabteilungsleiterInnen sowie RechtsabteilungsmitarbeiterInnen
    • Compliance Verantwortliche
    • Geldwäschebeauftragte
    • Mitglieder des Betriebsrats
  • Gewerbliche Vermögensberater
  • WertpapiervermittlerInnen
  • VersicherungsvermittlerInnen
  • Immobilienmakler
  • Juweliere
  • Handelsunternehmen
  • WirtschaftsprüferInnen
  • RechtsanwältInnen
Projektorganisation
 Ingrid Säckl

Ingrid Säckl

Seminarorganisation si(at)ars.at

Tel: +43 1 713 80 24-58

Fax: +43 1 7138024-14

Konzeption
Mag. Renate Kammerhofer

Mag. Renate Kammerhofer

Program Manager renate.kammerhofer(at)ars.at

Tel: +43 1 7138024-35

Fax: +43 1 7138024-14

ARS Seminarzentrum
ARS Seminarzentrum
Schallautzerstraße 2-4
1010 Wien

Tel: +43 1 713 80 24

e-Mail: office@ars.at

10.04.2019 / von 9.15 bis 12.00 Uhr
Ermäßigungen & Teilnehmerstaffel
12 %
(per TN) ab 5 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
10 %
(per TN) ab 3 TeilnehmerInnen eines Unternehmens
20 %
Ermäßigung für RA-KonzipientInnen, WT-BerufsanwärterInnen, NO-Kandidatinnen
Nach oben